Geschichte von der Firma Leopold Wirtl GmbH

von der Homepage der Firma: www.wirtex.at

Leopold Wirtl GmbH.
Frühwärts 62
A-3842 Thaya

 
  • 1863 Gründung einer Organtine – Handweberei durch Johann Braith.
  • 1870 Erstmalige Erzeugung von Frottierhandtücher mit Jacquardborden machen das Unternehmen weithin bekannt – die älteste noch bestehende Frottierwarenfabrik Österreichs ist aus der Taufe gehoben.
  • 1906 Julius Braith, Sohn des Johann Braith, übernimmt den väterlichen Betrieb. Zu diesem Zeitpunkt arbeiten fast 100 Heimarbeiter für das Unternehmen.
  • 1909 Julius Braith stirbt im Alter von 27 Jahren und hinterlässt die junge Witwe Maria Braith, die das Geschäft weiterführt.
  • 1910 Maria Braith heiratet Hrn. Leopold Wirtl.
  • 1919 Umbenennung des Unternehmens auf „LEOPOLD WIRTL“ – Hochkonjunktur mit bis zu 300 Heimarbeitern.
  • 1937 Leopold Wirtl stirbt im Alter von 53 Jahren.
  • 1942 wurde der Betrieb wegen des Krieges behördlich stillgelegt.
  • 1947 nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft wird das Unternehmen von den neuen Gesellschaftern Kurt Stallecker und Karl Stepan unter großer Mühe wieder aufgebaut und Schritt für Schritt auf den alten Stand innerhalb der österreichischen Frottierweber gebracht.
  • 1951 die ‚industrielle Revolution‘ nimmt Ihren Lauf und mechanische Webmaschinen verdrängen die Handwebstühle.
  • 1963 100-Jahrfeier mit vielen Gästen aus Wirtschaft und Politik.
  • 1988 die letzte Schützenwebmaschine wird durch eine Greiferwebmaschine ersetzt.
  • 1991 Inbetriebnahme einer mehrstufigen vollautomatischen Nähstraße
  • 1997 weiterer Ausbau mit der Inbetriebnahme einer computergesteuerten Stickerei.
  • 2003 um dem modernen Zeitalter gerecht zu werden, präsentieren wir uns im Internet im neuen Look ...