75 Jahre Frottier-Weberei Herka: 1. September 2002

Der Betrieb war früher in Frühwärts ansässig, das Büro noch bis 1980. Fr. Liselotte Pfeiffer und Hr. Ing. Karl Hermann wohnen in Frühwärts.
 

Aus den NÖN vom 2.9.2002

Gute Mitarbeiter Erfolgsgarant

JUBILÄUMSFEIER / Herka-Frottier feierte am 1. September mit illustrer Gästeschar sein 75-jähriges Bestandsjubiläum

WAIDHOFEN / Auch die größte Firma der Marktgemeinde Kautzen, die Frottier-Weberei Herka, feierte am 1. September ein Jubiläum: 75 Jahre Herka-Frottier.

Die Gäste wurden vor dem Shop in der Bachzeile mit Sekt empfangen und anschließend in das auf dem Firmengelände aufgestellte Festzeit geleitet. Dort sorgte Andy Marek für eine unterhaltsam Feier, die durch zahlreiche Show-Elemente aufgelockert wurde und somit auch trockenere Dinge wie Firmengeschichte und Festansprachen verträglich machte.

Chefs sind Ehrenbürger

Bgm. NAbg. Erwin Hornek bezeichnete Herka als "wichtigstes Unternehmen des Ortes", erinnerte daran, dass Weberei in Kautzen eine lange Tradition habe - schließlich enthält das Wappen von Kautzen auch ein Weberschiffchen - und freute sich, dass Herka trotz der Textilkrise ein florierendes Unternehmen geblieben sei, das über klare Ziele und hochmotivierte Mitarbeiter verfüge. Als Dank der Marktgemeinde Kautzen wurden Ing. Karl Hermann und Liselotte Pfeiffer zu Ehrenbürgern ernannt.

Landesinnungsmeister Dkfm. Reinhard Salem gab zu bedenken, dass es in NÖ nur mehr sieben bis acht Betriebe des Textilgewerbes gäbe, die mehr als zehn Mitarbeiter beschäftigen. Top-Qualität und Marktnischen gepaart mit ausgezeichneten Mitarbeitern seien die einzige Möglichkeit zum Überleben, aber auch Auslagerungen könnten Standorte sichern, gab er zu bedenken.

Beweis für Tüchtigkeit

"Der Festakt ist der Beweis für die Tüchtigkeit und das Engagement des nun in dritter Generation geführten Familienunternehmens", stellte Landesrat Ernest Gabmann fest. Gerade im Waldviertel wisse man, wie sich die Situation im Textilbereich verändert habe. "Es ist wichtiger, Chancen aufzugreifen als zu resignieren!" Das sei ganz im Sinne des Landes, wo man trotz der rasanten Entwicklung zu den Top-Ten Regionen Europas gehören wolle.

Den Mitarbeitern dankbar

Liselotte Pfeiffer drückte im Interview mit Andy Marek vor allem Dankbarkeit gegenüber den Mitarbeitern aus, "nur mit ihnen können wir so erfolgreich sein". Stellvertretend für alle Mitarbeiter wurden anschließend sieben mit Glaspokalen ausgezeichnet.

Andy Marek stellte anschließend auch noch Thomas Pfeiffer vor, der ab September in die Firma eintreten wird. Aus dem Losverkauf gab es einen Erlös von 2020 , der von der Firma Herka verdoppelt wird und an eine vom Hochwasser getroffene Familie überreicht werden soll.

JOHANN RAMHARTER

 
75 Jahre Firma Herka
Von links nach rechts: Liselotte Pfeiffer, Bgm. NAbg. Erwin Hornek und Karl Hermann
 
75 Jahre Firma Herka
 

Seitenbeginn