Notlandung Segelflieger - 12.5.2001

 

Aus den NÖN vom 16.5.2001

Segelflieger musste notlanden

GLIMPFLICHER AUSGANG / Über Ruders kam das Segelflugzeug nicht mehr in die Höhe, der Pilot blieb bei Notlandung unverletzt.

RUDERS / Zu einem seltenen Ereignis kam es am 12. Mai 2001 gegen 14 Uhr in der Nähe von Ruders. Ein Segelflieger musste notlanden.

Augenzeugen der Ruderser Bevölkerung, die gerade am Straßenrand Bäume pflanzten, beobachteten, wie der kleine Segelflieger, der Richtung Dobersberg unterwegs war, ganz knapp über ihr Vereinshaus und ihre Köpfe zischte. Der junge Pilot hatte es nicht mehr geschafft, seinen Flieger in die Höhe zu bekommen und musste auf einem Feld notlanden. Drei Ruderser Buben eilten gleich zu dem unverletzten Piloten und halfen ihm, das Segelflugzeug an eine Stelle im Feld zu schieben, wo es dann mit Auto und Anhänger geborgen wurde.

Notlandung

 

Seitenbeginn