"Nagerlsterz"-Open Air in Ruders - 18. August 2016

Aus den NÖN vom 3. August 2016 (Woche 31)

Open Air mit Nagerlsterz

RUDERS | Zum Open-Air-Konzert lädt die Gruppe Nagerlsterz am Donnerstag, 18. August, um 20 Uhr, auf die Freizeitanlage. Eintritt sind freie Spenden.

 
Aus den NÖN vom 10. August 2016 (Woche 32)

Open Air mit Nagerlsterz

RUDERS | Zum Open-Air-Konzert lädt die Gruppe Nagerlsterz am Donnerstag, 18. August, um 20 Uhr, auf die Freizeitanlage.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kulturoffensive Gastern "on tour" statt. Eintritt sind freie Spenden. Der Reinerlös wird zur Erhaltung der Freizeitanlage des DEV verwendet.

 
Aus der Gratiszeitung "Bezirksblätter - Waidhofen/Thaya" - Ausgabe 32 vom 10./11. August 2016, ebenso im Ausgabe 33 vom 17./18. August 2016

Open Air

 
Aus den NÖN vom 24. August 2016 (Woche 34)

Botschafter der Region
Konzert | Gruppe "Nagerlsterz" war in Ruders zu hören und begeisterte Publikum mit Liedern, die tiefe Zuneigung zur Waldviertler Heimat zum Ausdruck bringen.

Von Gerald Muthsam

RUDERS | Eine gehörige Portion Waldviertel in musikalischer Form gab es am 18. August in Ruders zu hören. Der Dorferneuerungsverein Ruders veranstaltete zum zweiten Mal im Rahmen der Kulturoffensive Gastern ein Konzert mit der Gruppe Nagerlsterz. Gleichfalls wie die Nagerl sind auch die Lieder der Gruppe tief mit dem Waldviertel verwurzelt. Seine Liebe zum Waldviertel veranlasste Ernst Köpl im Jahr 2006 zur Gründung der Band, um nicht zuletzt auch ein Stück Volkskultur zu schaffen. Sie versteht sich als Botschafter der Region und trägt mit ihren musikalischen Werken das Leben des Waldviertels hinaus. In dieser Funktion war sie auch schon oftmals Gast bei der Veranstaltung "Waldviertel Pur" in Wien. Nagerlsterz beschreibt ihre Lieder vor allem als eine Verneigung vor dem "kühlen, dunkelgrünen Laund, seinen Menschen und Tieren und Pflanzen und lieb gewonnenen Eigenheiten. Mit viel Zuneigung wird beispielsweise der eigene Heimatort besungen. Auch wenn er für Außenstehende nichts besonders sein mag und es wenig zu erleben gibt, fühlt man sich tief mit ihm verbunden und verlässt ihn nur ungem. Schließlich muss man nicht immer alles haben, um zufrieden zu sein. Das Lied "Hoiz hockn" beschreibt die ausgleichende und entspannende Wirkung von Waldarbeit zum gestressten und oftmals gekünstelten Berufsleben. "Weu i bin a afoch gstrickta Woidviertla Bua, und beim Hoiz mochn find i mei Ruah", bringt es der Refrain auf den Punkt.

Drei Alben hat Nagerlsterz bis jetzt produziert, im Moment arbeitet man am Viertem. Erscheinen wird es voraussichtlich im Frühjahr 2017. "Aufgrund der neuen Mitglieder waren wir eine Zeit lang mit der Umstrukturierung der Band beschäftigt, doch jetzt sind wir wieder in der kreativen Phase", erzählt Andi Pfandler im Gespräch.

Open-Air
Open-Air