"Nagerlsterz"-Open Air in Ruders - 23. Juli 2015

Aus den NÖN vom 24. Juni 2015 (Woche 26)

GASTERN |

Konzert. Die Gruppe Nagerlsterz gastiert am Donnerstag, 23. Juli, um 20 Uhr, in Ruders.

 
Aus der Gratiszeitung "Bezirksblätter - Waidhofen/Thaya" - Ausgabe 28 vom 8./9. Juli 2015

Open-Air-Konzert mit Nagerlsterz

GASTERN. Im Rahmen der Kulturoffensive Gastern findet am Donnerstag, dem 23. Juli, um 20 Uhr, auf der Freizeitanlage des DEV Ruders ein Open-Air-Konzert der Gruppe "Nagerlsterz" statt. Eintritt: freie Spende.

 
Aus den NÖN vom 8. Juli 2015 (Woche 28)

GASTERN |

Konzert. In Zusammenarbeit mit der Kulturoffensive Gastern lädt der Dorferneuerungsverein Ruders am Donnerstag, 23. Juli, um 20 Uhr zu einem Open-AirKonzert mit der Gruppe „Nagerlsterz“ auf die Freizeitanlage. Eintritt sind freie Spenden. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Der Reinerlös wird zur Erhaltung der Freizeitanlage verwendet.

 
Aus den NÖN vom 22. Juli 2015 (Woche 30)

"Nagerlsterz" tourt in Ruders

RUDERS | Mit einem Open-Air-Konzert der Gruppe "Nagensterz" geht die Kulturoffensive Gastern "on tour".

Die Waldviertler Band rund um den Kulturoffensive-Mitinitiator Ernst Köpl wird am Donnerstag, 23. Juli, ab 20 Uhr auf der Freizeitanlage in Ruders aufspielen. Eintritt sind freie Spenden, der Reinerlös wird für die Erhaltung der Freizeitanlage des Dorferneuerungsvereins Ruders verwendet. Das Konzert findet bei jeder Witterung statt.

 
Aus den NÖN vom 5. August 2015 (Woche 32)

Botschafter der Region
Nagerlsterz | Für Gruppe spielte Konzert in Ruders und weckte mit Liedern die verschiedensten Erinnerungen und Gefühle.

Von Gerald Muthsam

RUDERS | Der Dorferneuerungsverein Ruders veranstaltete im Rahmen der Kulturoffensive Gastern ein Konzert mit der Gruppe Nagerlsterz.

Ernst Köpl gründete 2006 die Gruppe als eine Hommage an seine Heimat, das Waldviertel. So sind die Lieder von Nagerlsterz vor allem eine Verneigung vor dem "kühlen, dunkelgrünen Laund", seinen Menschen und Tieren und Pflanzen und liebgewonnenen Eigenheiten. ,"Die Lieder sind abwechslungsreich und ich kann mich gut mit ihnen identifizieren, sagt Bandmitglied Isabella Frühwirt.

Diese Stimmung schwappt auch sofort auf das Publikum über. Nagerlsterz lassen kein Thema aus, das es im und um das Waldviertel zu finden gibt. Gleich im ersten Titel heißt es ,"Waldviertel pur - bei uns kriegst du niemals gnua", und beschreibt so die Schätze des Waldviertels. Aber auch Probleme, die wohl jede Frau betreffen, werden besungen. "I bin a Mädl vom Laund, und i hob ka Gwond" erzählt von einem Mädchen, das vorm vollen Kleiderkasten steht und nichts zum Anziehen findet. Die meisten Lieder sind Eigenkompositionen, doch findet sich dazwischen auch etwas Traditionelles oder ein bekannter umgetexteter Popsong. Immer aber trifft es die Seele das Waldviertlers und weckt die unterschiedlichsten Erinnerungen und Gefühle. ,"Wo i wohn is nichts Besonders - doch es kommt von Herzen und muss ich fort, tuts mich schmerzen" so eine weitere Textzeile aus einem Lied. Oder es wird ein Einblick in die Speisekammer der Oma gewährt, die es so heutzutage fast nicht mehr gibt und mit der kein Supermarkt konkurrieren kann. "Hot ma wem gern im Lebm, soi man eam Eapfen gebm", heißt es bei ,"Olle meine Eapfen". Nagerlsterz tragen das Leben des Waldviertels hinaus.

Nagerlsterz
Nagerlsterz