Bericht "NÖN" Kapellenbau - Jänner 2018

Aus den NÖN vom 24. Jänner 2018 (Nr. 4)

Neue Kapelle soll im August fertig werden
Neubau |
Ortsbevölkerung errichtet in Ruders neue Kapelle, dafür wurden bisher 3.500 Arbeitsstunden aufgewendet. Rohbau ist fertig.

Von Michael Schwab

RUDERS | Rund 3.500 freiwillige Arbeitsstunden investierte die Ortsbevölkerung seit Sommer 2015 in die Errichtung ihrer neuen Kapelle. Allein im Vorjahr fielen an die 1.400 Stunden an.

"Seit dem Aufsetzen der Turmhaube im April ging es vor allem darum, den Rohbau fertigzustellen. Es wurden der Innen- und Außenputz angebracht, Fenster und Türen installiert und eine Stützmauer errichtet", fasst Franz Gillitschka, der Obmann des Dorferneuerungsvereins Ruders, zusammen. Das Läutwerk wurde von der alten Kapelle in den Neubau übersiedelt und mit einer neuen Steuerungstechnik ausgestattet. Am 24. Dezember läutete die Glocke erstmals in der neuen Kapelle. "Unsere Dorfälteste, Maria Czetina, hatte die Ehre, das Läutwerk in Betrieb zu nehmen. Das war für uns alle eine große Freude", erinnert sich Gillitschka stolz. Als nächstes steht nun die Verlegung der Pflasterplatten aus Blockheiden-Granit an, dem gleichen Material, aus dem auch der Türstock gestaltet wurde. Außerdem müssen die Wände innen noch ausgemalt werden. "Die Einrichtung werden wir zum Teil aus der alten Kapelle verwenden, aber auch einen Teil neu anschaffen", erklärt Gillitschka, der auch den vorbildlichen Einsatz der Ortsbevölkerung lobt. An die 20 Personen wirken an der Errichtung mit, gearbeitet wird nicht nur am Wochenende, sondern auch unter der Woche, wie die Leute Zeit haben. Läuft alles nach Plan, wird die Eröffnung Ende August stattfinden.

Neubau der Kapelle