Zwettlinger Faschingsausklang - 10. und 12. Februar 2013

Plakat (Format A3)
Plakat
 
Aus den NÖN vom 13. Februar 2013

Auch Volksbefragung war Faschingsthema
Kleinzwettler Fasching | "Jägerstammtisch" beklagte Leid mit Frauen, Babys und Männerbalett durften auch heute nicht fehlen.

Von Michael Schwab

KLEINZWETTL | Mit einem abwechslungsreichen Programm aus Sketchen und Playback-Liedern wurde am 10. Februar der Faschingsausklang im Feuerwehrhaus gefeiert.

Die bewährte "Zwettlinger Band" eröffnete den lustigen Nachmittag mit dem Lied "Heit Nacht gibts a Gaude", dann klagten Gerhard Kainz und Edmund Bräuer am "Jägerstammtisch" ihr Leid mit den Ehefrauen. Sehr amüsant war auch ein Sketch, wo Matthias Schleritzko und Bernhard Immervoll als die beiden Herren "Pokorny" und "Seidl" von ihren Arbeitskollegen einen Gutschein für einen Bungee-Sprung geschenkt bekommen, und von Christian Schleritzko zum Springen überredet werden müssen.

Außerdem stellten die Akteure anhand gespielter Beispiele dar, wie man mit wenigen Zauberworten durch jede Verkehrskontrolle der Faschingszeit kommt, selbst wenn man zu viel getrunken hat. Fehlen durften auch heuer nicht die „Babys“ und das Männerballett. Passend zur Wehrpflicht-Volksbefragung gab es auch einen Bundesheer-Sketch, und am Ende lieferten die Kleinzwettler eine Ausblick auf die bevorstehende Landtagswahl, samt zwei nicht besonders frisch riechenden, unfreundlichen Vertretern der Wahlbehörde. Auch die Gemeindearbeiter hatten wieder ihren Auftritt, wobei Vizebürgermeister Roland Datler, der selbst im Publikum saß, sein Fett abbekam.

Playback-Auftritte der "Zwettlinger Band“ und der Juniorband rundeten den heiteren Faschingsnachmittag ab.

Faschingsausklang