Gerhard Datler im Ruhestand - Mai 2011

Zeitungsartikel (aus der Gratiszeitung "Bezirksblätter - Waidhofen/Thaya" - Nr. 21. vom 25. Mai 2011)
Aus den NÖN vom 11. Februar 2011

Gerhard Datler im Ruhestand
WECHSEL IN CARITAS REGIONALLEITUNG / Erwin Silberbauer folgt Gerhard Datler, der die verschiedenen Dienstleistungen vorbildlich auf- und ausbaute.

VON ANGELIKA STARKL

BEZIRK WAIDHOFEN / Bei einer Dankandacht in der Wehrkirche Kleinzwettl am 6. Mai wurde Gerhard Datler, langjähriger Regionalleiter der Caritas-Sozialstationen "Betreuen und Pflegen zu Hause" im Waldviertel, offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Im Jahr 1987 begann Gerhard Datler im psychosozialen Dienst seine Tätigkeit bei der Caritas. Ab 1994 übernahm er schließlich die Regionalleitung. Sein langjähriger Kollege und Bereichsleiter (Familie und Pflege) Walter Reiterlehner beschreibt ihn als stets gelassenen und verlässlichen Mitarbeiter, der immer versuchte, Ausgewogenheit zwischen verschiedenen Interessen herzustellen. Mit dem Motto "in der Ruhe liegt die Kraft" meisterte Gerhard Datler die vergangenen 17 Jahre als Regionalleiter. Der Ausbau im Bereich mobiler Pflege ist nur ein Resultat seiner Arbeit, die aber eine hohe Wichtigkeit in der Region hat. Während seiner Dienstzeit wurde die Auslastung verfünffacht. Gemeinden wie Schweiggers, Dobersberg, Groß Siegharts und Raabs konnten an die Caritas-Betreuung angebunden werden. Aktuell sind täglich 450 bedürftige Menschen von etwa 120 Mitarbeitern zu Hause zu betreuen. Gute Pflege erreicht man nur durch konstant bleibendes Personal. Auch dafür hatte Gerhard Datler ein gutes Gespür und konnte für eine große Kontinuität ohne viel Personalwechsel sorgen.

Zahlreiche Ehrengäste erschienen zur Verabschiedung von Gerhard Datler und bedankten sich für seine insgesamt 33 Jahre bei der Caritas.

Bei der anschließenden Feier beim Heurigen Kainz in Kleinzwettl stellte sich zudem der neue Regionalleiter Erwin Silberbauer vor, der von seinem Vorgänger einen guten Grundstein übernahm.

Gerhard Datler im Ruhestand.