Vermisste Frau - 20. Dezember 2004

Schlagzeile auf den Titelblatt:

GUTE NASE / Gendarmerie-Hund verhinderte Tod durch Erfrieren, Körpertemperatur der Vermissten betrugt nur noch 27 Grad.

Hund fand Frau in eisiger Kälte

 
Aus den NÖN vom 22. Dezember 2004

SUCHAKTION / Frau stürzte auf dem Nachhauseweg, nach einigen Stunden war ihre Körpertemperatur bereits auf 27 Grad gesunken.

Hund fand vermisste Frau in eisiger Kälter

GASTERN / Großes Lob gebührt "Canto von der Opitzalm", dem Diensthund der Gendarmerie, und seinem "Herrl" Stefan Kreil: Durch das Aufspüren wurde eine vermisste Frau in den frühen Montagmorgenstunden vor dem Erfrierungstod gerettet.

Die 53-Jährige aus der Gemeinde Gastern war am Sonntagabend zu Besuch bei einer Familie in Gastern und verließ die Feier gegen ein Uhr. Als ihr Gatte nach Hause kam und seine Frau nicht vorfand, verständigte er die Gendarmerie, die eine Suchaktion einleitete. Der Erfolg stellte sich bereits nach einer halben Stunde ein.

Gendarmen des Postens Dobersberg, des Grenzüberwachungspostens Weikertschlag und die Hundestreife der Grenzkontrollstelle Fratres durchstreiften die angrenzenden Wiesen, Felder und Gärten des zuletzt vermuteten Aufenthaltsortes der vermissten Frau. Anschließend wurden auch Gärten in der Bergsiedlung ausgeleuchtet. "Plötzlich sprang Canto über eine ein Meter hohe Gartenmauer und begann zu bellen, er hatte die Vermisste aufgestöbert", erzählte Stefan Kreil, Diensthundeführer bei der Grenzkontrollstelle Fratres über den Einsatz mit dem siebenjährigen Deutschen Schäferrüden.

Die Frau wurde bei einer Garagenzufahrt verletzt und stark unterkühlt vorgefunden und war nicht ansprechbar. Vermutlich war sie bereits zirka fünf Stunden dort gelegen.

Sie wurde in das Krankenhaus Waidhofen eingeliefert. Das Thermometer zeigte am 20. Dezember in der Früh zehn Grad minus an, die Körpertemperatur der Frau war bereits auf 27 Grad gesunken.

Wenn eine Person gesund ist und keine sonstigen Verletzungen aufweist, sind bei einer Körpertemperatur von 27 Grad die Überlebenschancen unter ärztlicher Kontrolle gut, so Oberärztin Jitka Söllner vom Krankenhaus Waidhofen.

 
Foto aus den NÖN vom 22. Dezember 2004 zu obigem Artikel
Stefan Kreil und der Schäferrüde "Canto"
Anmerkung: Die vermisste Frau stammt nicht aus Gastern. Sie war mit ihrem Ehemann am Sonntag, den 19. Dezember 2004, bei Familie Fitzinger (Bachstraße 15) eingeladen. Dabei dürfte es zu einem Streit mit ihrem Ehemann gekommen sein, und sie verließ daraufhin gegen 1.00 Uhr die Feier und wollte zu Fuß nach Hause gehen. Sie wurde dann erst in den Morgenstunden gefunden.