Unfall in Gastern - 13. Dezember 2004

Anmerkung: Bei der Unfalllenkerin handelte es sich um Frau Johanna Schlosser aus Gastern 33 (Holzmühle). Laut einer Auskunft der Lenkerin war auf einem Wegstück, kurz bevor der Güterweg in die Straße Garolden - Gastern einmündet, Raureif oder Schnee auf der Straße. Sie kam dadurch etwas ins Schleudern und dann verwechselte sie das Brems- mit dem Gaspedal. Bei der Bergung aus dem Fahrzeug meinte sie: "Na, das hat aber gerumpelt ...".
Aus den NÖN vom 15. Dezember 2005

SPEKTAKULÄRER UNFALL / 83-jährige Autofahrerin verlor in Gastern die Herrschaft über ihr Fahrzeug, Raureif im Kurvenbereich könnte Ursache gewesen sein.

Mit Skoda durch zwei Gartenzäune gekracht

GASTERN / Eine 83-jähige Pensionistin aus der Gemeinde Gastern lenkte am 13. Dezember ihren Skoda auf dem so genannten Holzmühlweg in Richtung Gastern.

Kurz vor der Einmündung des Weges in die Landesstraße verlor sie in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr geradeaus in Richtung eines Firmengebäudes. Dabei durchbrach sie zwei Gartenzäune und schlitterte über eine sechs Meter hohe Böschung. Anschließend kam der Wagen nach 26 Metern am Gebäude zum Stehen.

Ein 35-Jähriger Groß Gerungser, der sich auf dem Firmenparkplatz aufhielt, beobachtete den Unfall und verständigte die Rettung. Die Pensionistin wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Waidhofen eingeliefert. Am Pkw entstand Totalschaden. Die Höhe des Suchschadens der Firma Propet (Gartenzaun und Fertigungshalle) war zu Redaktionsschuss noch nicht bekannt.

Zum Zeitpunkt des Unfalles herrschte Hochnebel. Im Kurvenbereich lag Reif von den Bäumen auf der Fahrbahn. Es konnte kein Fremdverschulden festgestellt werden.

 
Fotos vom 13. Dezember 2004
Der erste Gartenzaun
Unfall
 
Der zweite Gartenzaun
Unfall
 
Beim Eck der Produktionshalle blieb das Auto liegen
Unfall
 
Von der Homepage der FF Gastern
Verkehrunfall mit verletzter Fahrerin in Gastern.

Am 13. Dezember um 10.11 Uhr wurden wir von der Landeswarnzentrale NÖ zu einem Einsatz alarmiert. Die Durchsage lautete: „Verkehrsunfall mit Menschenrettung zwischen Gastern und Garolden“. Laut Alarmplan wurde gleichzeitig die Feuerwehr Kautzen mit alarmiert.

Minuten später rückten wir mit dem Rüstlöschfahrzeug und dem Kleinlöschfahrzeug mit 10 Mann zur Unfallstelle aus. Unseren Einsätzkräften bot sich folgendes Bild:

Eine 83jährige PKW-Lenkerin war auf dem Güterweg „Holzmühlweg“ aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Sie durchstieß mit ihrem Fahrzeug zwei Gartenzäune und stürzte anschließend über eine 6 m hohe Böschung. Das Fahrzeug kam auf dem Betriebsgelände der Fa. Propet zum Liegen.

Nach der ersten Erkundung halfen wir der leicht verletzten Frau aus dem Fahrzeug. Der inzwischen eingetroffene Notarztwagen brachte die Frau in das Krankenhaus Waidhofen/Thaya.

Nach der Unfallaufnahme durch die Gendarmerie begannen wir gemeinsam mit der Feuerwehr Kautzen mit der Fahrzeugbergung. Unter Zuhilfenahme der beiden Rüstlöschfahrzeuge wurde der PKW wieder auf den Güterweg zurückgezogen und auf unseren Abschleppanhänger aufgeladen und abtransportiert.

Das ausgeflossene Öl des PKW`s wurde mit Bioversal-Bindemittel eingesprüht und anschließend mit dem Hochdruckrohr unseres Rüstlöschfahrzeuges abgespült.

Um 11.45 konnten wir wieder in das Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Mannschaft Feuerwehr Gastern:
Dangl Martin
Dangl Franz
Dangl Roland
Hermann Leopold
Lehninger Johann
Müllner Herbert
Österreicher Herbert
Redl Alfred
Weber Marc
Widhalm Alfred

Mannschaft Feuerwehr Kautzen:
Blei Franz
Blei Harald
Blei Jürgen
Haidl Michael
Zwölfer Andreas

Bergung Bergung
Bergung Bergung
Bergung