Kino in Gastern

Verhandlungsschrift über die ordentliche Gemeinderatssitzung der Gemeindevertretung Gastern am 20. November 1927

Die Gefertigten unter dem Vorsitzende des Bürgermeisters: Die Gemeindevorstehung gibt ihren Zustimmung zur Erteilung einer Kinolizenz in Gastern an Alfons Liebhart, da Lokalbedarf vorhanden, denn das nächste Kino ist 5 km entfernt. Die Gemeindevertretung behält sich aber vor, dass nur anständige Filme zur Vorführung gelangen sollen, d. h. vorgeführt werden dürfen.

Verhandlungsschrift über die ordentliche Gemeinderatssitzung der Gemeindevertretung Gastern am 30. März 1928

Die Gemeindevertretung beschließt, von der Kinoleitung Gastern eine Lustbarkeitsabgabe pro Vierteljahr von S 50,- einzuheben; ein Rekurs oder Beschwerde bleibt der Kinoleitung freigestellt

 

up.gif (223 Byte)