2. Internationale Oldtimer Traktor Langstrecken Weltmeisterschaft 3. und 4. September 2005 in Reiningers - Das Team von Gastern siegte ihrer Klasse

Die vier Fahrer wechselten zuerst jede Stunden, dann alle zwei Stunden. Auch zwei kleinere Defekte konnten sie in dem 24 Stunden dauernden Rennen nicht stoppen. Durch einen Defekt, bei dem sie abgeschleppt werden mussten, fielen sie auf die 2. Stelle. Es schafften es langsam, bis in die frühen Morgenstunden sich wieder an die 1. Stelle zu setzen.. Ohne Schlaf hielten sie durch und spornten sich gegenseitig an. Es war auch eine große Schar Gasterner zum Rennen nach Reingers gekommen, um mit ihnen mitzuzittern und mitzufeiern. Am späteren Nachmittag traten sie die Heimfahrt nach Gastern an und feierten in ihrer Heimatgemeinde. Teamkoch Putz Anton kümmerte sich bestens für das leibliche und seelische Wohlergehen seiner Kameraden an den drei Tagen. Sie möchten im nächsten Jahr wieder antreten, um ihren Titel in der Klasse 2 und damit den Goldenen Hanfblattpokal zu verteidigen.
1. Gasterner Racing Team
Von links nach rechts:
Hinten - Erich Gastern, Gastern; Christoph Österreicher, Gastern; Gernot Österreicher, Gastern.
Vorne - Anton Putz, Gastern; Markus Dangl, Gastern.

   

Aus den NÖN vom 14.9.2005

TRAKTORRENNEN / Das "Erste Gastinger Racing Team" holte sich bei der Weltmeisterschaft in Reingers das Goldene Hanfblatt in der Klasse 2.

Gasterner Weltmeister

Zum 24-Stunden-Traktorrennen nach Reingers pilgerten am ersten September-Wochenende auch die zahlreichen Fans des "Ersten Gastinger Racing Teams", das in der zweiten Klasse das "Goldene Hanfblatt" mit nach Hause nehmen durfte.

Die vier Fahrer Anton Putz, Markus und Erich Dangl, sowie Christoph und Gernot Österreicher hatten trotz zweier kleinerer Pannen und einem größeren Defekt an ihrem Steyr 18 (Baujahr 1965) nach 118 Runden die Nase vorne. Erst jede dann alle zwei Stunden wurde der Steuermann gewechselt. Im Schnitt legte das Gasterner Team etwa 30 km/h zurück.

Im Heimatort wurde anschließend groß gefeiert. Teamkoch Anton Putz versorgte sowohl die Fahrer als auch die Fans mit allerlei Köstlichkeiten. Die Truppe hofft, im nächsten Jahr den Titel verteidigen zu können.

Die Weltmeister von Gastern