Tierheim Schlosser: Oktober 2002

Aus den NÖN vom 9.10.2002

Schlagzeile auf dem Titelblatt in der Gmünder Ausgabe

Nach Anzeige: 21 Hunde gerettet!

Beschlagnahme / Anrainer zeigten Zivilcourage und meldeten brutale Hundehalterin: Tiere waren abgemagert und krank. (Seite 4)

Artikel auf Seite 4

Frau hatte 21 Hunde

BESCHLAGNAHME / Hunde in Tierheim gebracht. Erwin Schlosser: "Weiß nicht, wie wir diese Hunde nun füttern sollen!"

GMÜND / Eine etwas andere Auffassung von Tierliebe dürfte eine Gmünderin haben. In ihrem Haus lebten 21 (!) Hunde. Beschwerden der Anrainer über Gebell und Geruch waren die Folge.

Ausgerechnet am Welttierschutztag, am 4. Oktober, schritten die Behörden ein, auch das Tierheim Schlosser wurde verständigt. "Dass es Hunden nicht überall gut geht, haben wir auch schon oft erlebt. 21 Hunde in einem Haus, die hungern müssen, gibt es aber selten", sagte Erwin Schlosser.

Seinen Angaben nach sind die Hunde stark abgemagert, verdreckt und teilweise auch krank gewesen. Die Palette der Hunde reichte von kleinen Mischlingen bis hin zu Schäferhunden. Auch Hundebabies und "Senioren" seien unter den beschlagnahmten Tieren. "Die Hundebabies mit rund zwei Monaten wogen nicht einmal zwei Kilo, furchtbar", erzählt Erwin Schlosser, der weiter anführt, dass es für ihn und seine Familie eine große Aufgabe darstellen wird, das Vertrauen der gestörten Tiere zu erlangen.

"Wie wir diese Horde füttern werden, weiß ich nicht. Nicht, dass es an Futter fehle, sie haben aber so großen Hungern, dass um jeden Brocken gerauft wird", unterstrich Schlosser diese Problematik. Wie von den Anrainern zu hören war, stöberten die Hunde auch im Müll, um Futter zu finden.

Von der Bezirkshauptmannschaft Gmünd gab es zu diesem Fall keine Angaben. Es ist ein laufendes Verfahren. Aufgrund der Gegebenheiten war die Abnahme der Tiere notwendig geworden", sagte Mag. Josef Kirbes. Die Tierbesitzerin wurde nach dem Tierschutzgesetz angezeigt.

Tierheim nun überfüllt

Das Tierheim Schlosser ist nach diesem Vorfall wieder überfüllt.

"Obwohl wir am vergangenen Wochenende einen Zubau im Rahmen des Tages der offenen Tür eröffnen konnten, platzen wir schon wieder aus allen Nähten. Es gibt einen Aufnahmestopp bis wir die Hunde so weit aufgepäppelt und geheilt haben, dass sie zu neuen Besitzern gegeben werden können. Das dauert aber sicherlich noch Wochen", meinte Erwin Schlosser abschließend.

Tierheim Schlosser

 

Aus den NÖN vom 9.10.2002

Besuch bei den Tieren

TIERHEIM / Am Tag der offenen Tür fanden sich 400 Personen im Tierheim ein und machten sich ein Bild von der Arbeit der Familie Schlosser.

GASTERN / Anlässlich des Welttierschutztages lud der Verein Tierheim Schlosser am 5. Oktober zum Tag der offenen Tür.

Auf dem etwa 3600 m2 großen Areal betreut Erwin Schlosser mit seiner Gattin Gerlinde derzeit 28 Hunde, ca. 70 Katzen sowie vier Ziegen. Familie Schlosser übernahm das Tierheim 1999, nach dem Tod von Ida Löschenbrand, die ihr Leben den Tieren widmete. Im August 2000 wurde der Verein gegründet.

Nach umfangreichen Umbauarbeiten verfügt das Tierheim nun über sieben Hundeabteile und über ein großes Katzenfreigehege, in dem sich halbwilde und ältere Katzen tummeln, die auf keine Plätze vergeben werden können. Im Bau befindet sich noch ein Quarantäneraum, der in Kürze fertiggestellt wird.

Die Futterkosten belaufen sich auf etwa 8.700 bis 10.500 pro Jahr. Dazu kommen noch monatliche Tierarztkosten in Höhe von ca. 900 , je nach Tierbestand. Veterinärmedizinisch wird das Tierheim von Dr. Siegfried Fürst aus Dobersberg betreut.

Tiere brauchen Zeit

Einen Aufruf richtet Erwin Schlosser an alle Tierfreunde: "Überlegen Sie gut, bevor Sie sich ein Tier einstellen. Hunde und Katzen brauchen viel Zeit und Verantwortungsbewusstsein und sollten nicht als Spielzeug betrachtet werden. Besonders Katzen gehören sterilisiert." - Erst in der Vorwoche mussten aus dem Bezirk Gmünd 20 Hunde in verwahrlostem Zustand aufgenommen werden. Dadurch musste nun auch eine Aufnahmesperre verhängt werden.

Wer den Verein Tierheim Schlosser unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende auf Konto Nr. 302.810 bei der Raiffeisenbank Waidhofen, BLZ: 32904 oder mit einer Mitgliedschaft im Verein tun. Besichtigungen des Tierheimes sind derzeit nur gegen Voranmeldung unter Tel.- 0664/9221745 oder 0664/9931639 möglich. Fixe Öffnungszeiten sind jedoch in Planung.

EDITH HOFMANN

Tag der offenen Tür - Foto aus den NÖN vom 9.10.2002
Tag der offenen Tür

 

Seitenbeginn