Gemeindedaten

Gastern (32206)
             
11. Einnahmen und Ausgaben des ordentlichen Haushalts der Gemeinden (in Mio. S)
(Quelle: Statistik Österreich; Finanzstatistik)
             
Jahr Gemeinde Politischer Bezirk Bundesland
absolut 1988 = 100 absolut 1988 = 100 absolut 1988 = 100
Einnahmen            
1988 10,7 100 428,6 100 19.336,6 100
1989 11,2 105 427,0 100 20.591,3 106
1990 12,7 119 457,7 107 21.846,5 113
1991 14,5 136 521,5 122 23.957,9 124
1992 15,6 146 548,9 128 25.220,0 130
1993 14,7 137 572,7 134 26.635,9 138
1994 15,0 140 629,9 147 27.881,7 144
1995 18,3 171 655,1 153 29.193,4 151
1996 19,2 179 685,7 160 30.383,0 157
1997 18,7 175 483,2 113 30.682,2 159
Ausgaben            
1988 8,6 100 416,9 100 18.339,1 100
1989 8,9 103 414,3 99 19.556,7 107
1990 9,7 113 445,9 107 20.663,7 113
1991 10,7 124 504,1 121 22.687,3 124
1992 13,0 151 534,0 128 23.861,2 130
1993 11,7 136 559,4 134 25.356,1 138
1994 10,5 122 600,8 144 26.435,0 144
1995 14,4 167 640,3 154 28.045,7 153
1996 16,0 186 664,7 159 28.944,8 158
1997 16,9 197 446,1 107 29.137,6 159

ChartObject Einnahmen des ordentlichen Haushalts (1988=100)

ChartObject Ausgaben des ordentlichen Haushalts (1988 = 100)


Letzte Aktualisierung 16.3.2000


Die Daten stammen aus den Erhebungsblättern über die Gemeindegebarung, die vom Bundesministerium für Finanzen der Statistik Österreich zur statistischen Auswertung zur Verfügung gestellt werden.

Im Industrie/Dienstleistungsbereich (der für die Bestimmung dieses Gemeindetyps verwendete Indikator setzt sich aus der Gewerbe- und Lohnsummensteuer zusammen) wurde der Fremdenverkehrsanteil herausgerechnet, um Überschneidungen mit dem Gemeindetyp im Bereich des Fremdenverkehrs zu vermeiden.

Unter den ordentlichen Einnahmen sind die wichtigsten gemeindeeigenen Steuern angeführt:

     

  • Kommunalsteuer

     

     

  • Getränkesteuer

     

     

  • Grundsteuer B (Baugrund)

     

Nach Finanzausgleichsschlüsseln erfolgt an die Gemeinde die Überweisung ihres Ertragsanteils an den gemeinsamen Bundesabgaben.

Die Gemeindesteuerkopfquote ermittelt sich aus der Division der Summe der Abgaben - Einnahmen durch die Anzahl der Hauptwohnsitze am Ende des Jahres. Für Politische Bezirke und Bundesländer handelt es sich um den Durchschnittswert über die Gemeinden des Gebiets.