Gemeindedaten

Gastern (32206)
             
12. Einnahmen und Ausgaben des außerordentlichen Haushalts der Gemeinden (in Mio. S)
(Quelle: Statistik Österreich; Finanzstatistik)
             
Jahr Gemeinde Politischer Bezirk Bundesland
absolut 1988 = 100 absolut 1988 = 100 absolut 1988 = 100
Einnahmen            
1988 4,5 100 170,0 100 7.559,7 100
1989 5,4 120 177,8 105 8.403,9 111
1990 5,5 122 157,3 93 8.235,5 109
1991 7,1 158 147,9 87 8.806,8 116
1992 9,9 220 192,5 113 9.994,9 132
1993 6,5 144 147,8 87 11.053,0 146
1994 5,7 127 231,7 136 12.124,2 160
1995 5,7 127 181,0 106 12.500,2 165
1996 9,9 220 205,0 121 12.731,3 168
1997 8,3 184 182,7 107 13.893,9 184
Ausgaben            
1988 4,0 100 172,1 100 7.195,5 100
1989 5,1 128 195,9 114 8.178,8 114
1990 5,2 130 171,5 100 8.079,2 112
1991 7,5 188 160,4 93 8.779,7 122
1992 10,5 263 208,3 121 10.070,9 140
1993 6,0 150 189,1 110 11.119,7 155
1994 5,2 130 266,4 155 12.406,7 172
1995 6,0 150 215,3 125 12.684,1 176
1996 9,9 248 225,2 131 12.692,5 176
1997 8,3 208 218,8 127 13.625,3 189

ChartObject Einnahmen bzw. Ausgaben der Gemeinden pro Kopf (in S) im Jahr 1997

13. Einnahmen bzw. Ausgaben der Gemeinden pro Kopf (in S)
(Quelle: Statistik Österreich; Bevölkerung: VZ91; Finanzstatistik)
             
pro Kopf ... Gemeinde Politischer Bezirk Bundesland
1997 1996 1997 1996 1997 1996
Einnahmen 19.043 20.561 23.276 31.133 30.246 29.254
Ausgaben 17.773 18.257 23.242 31.109 29.015 28.251


Letzte Aktualisierung 16.3.2000


Die Daten stammen aus den Erhebungsblättern über die Gemeindegebarung, die vom Bundesministerium für Finanzen der Statistik Österreich zur statistischen Auswertung zur Verfügung gestellt werden.

Im Industrie/Dienstleistungsbereich (der für die Bestimmung dieses Gemeindetyps verwendete Indikator setzt sich aus der Gewerbe- und Lohnsummensteuer zusammen) wurde der Fremdenverkehrsanteil herausgerechnet, um Überschneidungen mit dem Gemeindetyp im Bereich des Fremdenverkehrs zu vermeiden.

Unter den ordentlichen Einnahmen sind die wichtigsten gemeindeeigenen Steuern angeführt:

     

  • Kommunalsteuer

     

     

  • Getränkesteuer

     

     

  • Grundsteuer B (Baugrund)

     

Nach Finanzausgleichsschlüsseln erfolgt an die Gemeinde die Überweisung ihres Ertragsanteils an den gemeinsamen Bundesabgaben.

Die Gemeindesteuerkopfquote ermittelt sich aus der Division der Summe der Abgaben - Einnahmen durch die Anzahl der Hauptwohnsitze am Ende des Jahres. Für Politische Bezirke und Bundesländer handelt es sich um den Durchschnittswert über die Gemeinden des Gebiets.