Generalsanierung des Gemeindehauses

Aus der NÖN vom 9.12.1990

Nun Schmuckstück

Amtsgebäude Gastern generalsaniert

GASTERN - Einer Generalsanierung wurde das Amtsgebäude der Marktgemeinde Gastern in den vergangenen Monaten stufenweise unterzogen.

Erbaut war das Amtsgebäude in den Jahren 1967 bis 1970 geworden. Derzeit sind darin das Gemeindeamt, die Raiffeisenkasse, die Post, die Feuerwehr, eine Arztordination und sieben Wohnungen untergebracht. Die Räumlichkeiten der Gendarmerie sind seit der Auflassung des Postens Gastern leer.

Mit der im Jahre 1998 begonnenen Generalsanierung (Fenster) ist es nunmehr gelungen, das Haus weitaus besser an das Ortsbild anzupassen. Die Fassade ist gegliedert, das Gemeindewappen, das Feuerwehrwappen und Aufschriften sorgen ebenfalls für Gliederungen wie die neuen Fenster und die neuen Eingangstüren.

Mit der Generalsanierung sind auch noch weitere wichtige Vorhaben am Amtshaus verwirklicht worden: So konnte eine neue Trinkwasseraufbereitungsanlage installiert werden Auch die Müll-Sammelinsel wurde neu gestaltet und ist so ansehnlich geworden.

Für das kommende Jahr ist im Budget der Marktgemeinde Gastern auch noch ein Betrag für die Umgestaltung des Gemeindeamtes vorgesehen. Für die Zeit der Umgestaltung wird die Gemeinde wahrscheinlich die leeren Räumlichkeiten des ehemaligen Gendarmeriepostens beziehen.

Nachnutzer gesucht

Für die Zeit nach Fertigstellung des Gemeindeamtes sucht man für die leeren Räumlichkeiten in diesem Haus intensiv nach einem Nachnutzer. Natürlich hätte die Gemeinde Gastern verschiedene Wünsche diesbezüglich. Man könnte sich eine kleine Firma auf dem Telekommunikationssektor hervorragend vorstellen. Die Technik müsste ein Arbeiten am Standort Gastern problemlos ermöglichen. Aber auch eine Zahnarztpraxis wäre durchaus vorstellbar.

Sollte es Interessenten für die Nutzung nach dem Auszug der Marktgemeinde Gastern im nächsten Jahr geben, erteilt das Gemeindeamt Gastern gerne weitere Informationen: Tel. 02864l/2238.

Über den Umbau des Amtsgebäudes hört man jedenfalls sowohl von der Bevölkerung als auch von Besuchern des Ortes durchwegs positive Stimmen: "Gastern hat dadurch bestimmt gewonnen!"

Gemeindehaus Gastern
GASTERN - Bei der Renovierung des Gemeindeamtes leisteten überwiegend heimische Firmen hervorragende Arbeit.
Die Firma Kollmann aus Heidenreichstein war für sämtliche Spenglerarbeiten verantwortlich.
Die Firma Drucker aus Vitis führte sämtliche Maler- und Anstreicherarbeiten, Außenfassade, Beschriftungen durch.
Die Stiege fertigte die Firma Schindler aus Zissersdorf an.
Für sämtliche Schlosserarbeiten wie Geländer, Garagentor und Aluminiumtüren wurde die Firma Österreicher aus Gastern beauftragt.
Die Firma Talkner aus Heidenreichstein demontierte die alten Fenster lieferte und montierte die neuen Fenster, Fensterbänke und Eingangsportale.

 

Gemeindehaus nach Renvoierung
Gemeindehaus nach Renovierung
Gemeindehaus nach Renovierung

up.gif (223 Byte)