Gemeinderatssitzung vom 20. April 2001

 

Aus den NÖN vom 2.5.2001

Aus für die Kastanien

GEMEINDERAT TAGTE / Einstimmiger Beschluss zum Umschneiden der Bäume, weil sie Gefahr für Friedhofsbesucher darstellen.

GASTERN / Eine Reihe wichtiger Punkte standen auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am 20. April 2001.

Die Durchführung von Straßenbauarbeiten und die Herstellung von Nebenanlagen auf der Sportplatzzufahrt in Gastern und die Vergabe der Leistungen ist sowohl für den Betrieb des Sportplatzes, insbesondere aber auch für die Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerbe, die dort stattfinden werden, wichtig und wird in allenächster Zeit erfolgen.

In Bezug auf den ins Auge gefassten Ankauf eines Kommunaltraktors sind noch weitere Beratungen und Informationen auch hinsichtlich der Bereitschaft von Landwirten aus dem Gemeindebereich zur Übernahme von Traktorfuhrwerksleistungen erforderlich.

Nach Besichtigung durch Fachleute auch hinsichtlich eventueller Sanierungsmaßnahmen beschloss der Gemeinderat einstimmig das Fällen der Kastanienbäume beim Friedhof und eine Neubepflanzung mit geeigneten Gewächsen. Der Zustand der Bäume ist besorgniserregend, die Stämme sind größtenteils morsch und innen hohl, ebenso teilweise auch das Astwerk. Dadurch besteht Gefährdung für Straßenbenützer und Friedhofsbesucher.

Betreffend die künftigen Stromlieferungen für Gemeindeanlagen wurde ein Vertrag mit der EVN abgeschlossen.

Eine Vereinbarung zur Gründung des Gemeindeverbandes der "Musikschule Thayatal" mit den Gemeinden Dobersberg, Karlstein, Kautzen, Thaya und Waldkirchen fand Zustimmung.

Über die derzeitige Situation bei der Abwasserbeseitigung und der Wasserversorgung berichtete der Bürgermeister, dass sich wegen notwendiger Klärungen hinsichtlich der Wasserversorgung Verschiebungen ergeben.

 

Seitenbeginn