Gemeinderatssitzung - 28. Februar 2003

Aus den NÖN vom 12.3.2003

Hohe Mehrausgaben

GEMEINDERAT / Rekord-Zahlen gab es im außerordentlichen Haushalt in Gastern.

GASTERN / Wie um diese Jahreszeit üblich, stand auch in Gastern der Rechnungsabschluss auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung.

Im ordentlichen Haushalt verzeichnete die Gemeinde Einnahmen in der Höhe von fast 1,805 Mio. Euro und Ausgaben von rund 1,503 Mio. Euro. Der Überschuss wird für diverse Ausgaben im Jahr 2003 verwendet

"Rekordverdächtig" waren die Zahlen vor allem beim außerordentlichen Haushalt. Einnahmen in der Höhe von rund 2,546 Mio. Euro standen Ausgaben von etwa 2,776 Mio. Euro gegenüber. Die Mehrausgaben wurden zur Ausfinanzierung vor allem aus ausständigen Förderungsmitteln in das Haushaltsjahr 2003 übergeleitet.

Für den Umbau und die Einrichtung wurden fast 162.000 Euro aufgewendet, größter Brocken im Haushalt war aber die Erichtung der Kanalisation in einer Höhe von rund 1,549 Mio. Euro. Für die Feuerwehren gab es Zuwendungen in einer Höhe von 446.000 Euro .

Weitere Tagesordnungspunkte waren unter anderem die positive Erledigung von zwei Anträgen von Betrieben um Förderung von Kreditgewährungen, sowie die Festlegung der NÖ-Vorsorgekasse AG als Mitarbeitervorsorgekasse. Weiters wurde aus vier vorliegenden Angeboten die künftige Partnerin für den Betrieb der Nahversorgungseinrichtung im Mehrzweck- und Nahversorgungszentrum ausgewählt. Außerdem wurde eine Wohnung im Amtsgebäude ab 1. März weiter vermietet.

Der Dienstvertrag mit dem ab 1. Februar beschäftigten Vertragsbediensteten Marc Weber wurde genehmigt.

 

Seitenbeginn