Beschädigungen an Gräbern - Februar 2004

Aus den NÖN vom 3. März 2004

Friedhof beschädigt

GASTERN / Beträchtlichen Sachschaden richteten Vandalen am Pfarrfriedhof Gastern an.

Die unbekannten Täter rissen im Zeitraum vom 25. bis 28. Februar Laternen von den Grabsteinen und warfen diese neben die Grabstätten. Bei der Gendarmerie Dobersberg haben sich bis 1. März bereits zehn Geschädigte gemeldet. Sachdienliche Hinweise nimmt der Gendarmerieposten Dobersberg Tel. 059133/3461 entgegen und sichert vertrauliche Behandlung zu. Auch weitere Gräberbeschädigungen können beim Posten Dobersberg gemeldet werden.

 

Aus den NÖN vom 10. März 2004

Friedhofschänder war 'Lausbub'

GASTERN / Ein Erfolg zeichnete sich bei der Suche nach den Friedhofsvandalen ab.

Wie die NÖN in der Vorwoche berichtete, wurden auf dem Gasterner Friedhof Grablaternen heruntergerissen. Insgesamt haben sich zehn Geschädigte bei der Gendarmerie gemeldet. Im Zuge der Erhebungen hat sich nunmehr herausgestellt, dass es sich bei den Sachbeschädigungen um einen Lausbubenstreich gehandelt hat

Die Eltern des Buben sind bemüht, den in beträchtlicher Höhe angerichteten Schaden wieder gutzumachen.

 

Anmerkung: Der "Lausbub" war Hirschmann Patrick, 3852 Bachstraße 1.