Wappen

Marktgemeinde Gastern
Mitteilungen

______________________________________________________________________

23. Jahrgang                                   Nr. 1/2002                                        März  2002
______________________________________________________________________

 

RECHNUNGSABSCHLUSS 2001

Über die im Jahre 2001 durchgeführten Vorhaben wurde bereits in den letzten Gemeindemitteilungen 2001 ausführlich berichtet. Zahlenmäßig ergibt sich nun folgender Rechnungsabschluss für das Jahr 2001, den der Gemeinderat in der Sitzung am 22. Februar 2002 einstimmig beschloss. Der Rechnungsabschluss 2001 war noch in Schilling zu erstellen.

Ordentlicher Haushalt:

Einnahmen:

Gruppe:

Ausgaben:

S 156.787,86 0 - Vertretungskörper und Allgemeine Verwaltung S 2,818.782,83
S 68.228,41 1 - Öffentliche Ordnung und Sicherheit S 304.085,10
S 499.958,18 2 - Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft S 2,173.095,47
S -,-- 3 - Kunst, Kultur, Kultus, Kirchliche Angelegenheiten S 218.337,63
S -,-- 4 - Soziale Wohlfahrt und Wohnbauförderung S 1,633.870,20
S 6.955,-- 5 - Gesundheit S 2,010.913,34
S 18.700,26 6 - Straßen- und Wasserbau, Verkehr S 224.594,23
S 64.462,49 7 - Wirtschaftsförderung S 428.010,74
S 1, 177.262,75 8 - Dienstleistungen S 2,224.657,03
S 22,232.976,60 9 - Finanzwirtschaft inkl. Abwicklung der Vorjahre S 4,017.895,18
S 24,225.331,55 Summen inkl. Abwicklung der Vorjahre S 16,054.241,75

Durch Einsparungen einerseits und Mehreinnahmen andererseits konnte im ordentlichen Haushalt ein ansehnlicher Überschuss erwirtschaftet werden, der den sehr umfangreichen Vorhaben des Haushaltsjahres 2002 zu Gute kommt.

 

Seite 2

 

Außerordentlicher Haushalt:

Einnahmen: Vorhaben: Ausgaben:
S 50.000,-- Umbau des Gemeindeamtes S -,--
S 1,201.803,70 Feuerwehr S 692.757,18
S 591.963,33 Straßen- und Wegebau S 591.963,33
S 153.370,09 Güterwegerhaltung S 153.370,09
S 503.741,27 Gemeinschaftshaus Kleinmotten S 503.741,27
S 2,199.146,50 Ankauf von Grundstücken S 2,199.146,50
S 588.000,-- Wasserversorgung S 588.000,--
S 2,531.369,-- Abwasserbeseitigung S 2,531.369,48
S 7,819.394,37  Summe S 7,260.347,85

 

"Zankerlschnapsen"

 

des USV Gastern

am Samstag, 23. März 2002 ab 13.30 Uhr im Sporthaus Gastern


 

THEATERAUFFÜHRUNGEN

der Theatergruppe Gastern
im Pfarrstadl in Gastern

„Die Mausefalle“
(
Kriminalkomödie in 2 Akten)

Termine: Samstag, 23. März 2002 - 19.30 Uhr Samstag, 6. April 2002 - 19.30 Uhr
  Sonntag, 24. März 2002 - 19.30 Uhr Sonntag, 7. April 2002 - 19.30 Uhr
  Ostersonntag, 31. März 2002 - 19.30 Uhr  
  Ostermontag, 1. April 2002 - 19.30 Uhr  
 

- Seite 3 -

 

ZECKENSCHUTZIMPFUNG

 

Auch im Jahre 2002 wird wieder eine FSME-Impfaktion (Zeckenschutzimpfung) durchgeführt.

Es sollten vor allem jene Personen zur Impfung kommen, die im Vorjahr die erste und zweite Teilimpfung erhalten haben. Weiters ist die Impfung bei Personen erforderlich, die im Jahre 1999 die letzte FSME-Auffrischungsimpfung erhalten haben.

Ein kompletter und länger andauernder Impfschutz ist nur dann gegeben, wenn 4 bis 12 Wochen nach der ersten Teilimpfung eine zweite Teilimpfung und etwa nach einem Jahr eine dritte Teilimpfung verabreicht wird. Auffrischungsimpfungen werden in dreijährigen Intervallen nach der dritten Teilimpfung empfohlen.

Nicht geimpft werden Personen mit akuten fieberhaften Erkrankungen, Hühnereiweißallergie, akuten Erkrankungen des zentralen Nervensystems und der peripheren Nerven.

Bei dieser Impfaktion wird voraussichtlich für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr ein eigener Impfstoff (0,25 ml) zur Verfügung stehen. Die Kosten pro Impfung belaufen sich daher für Kinder (bis zum vollendeten 12. Lebensjahr) auf € 14,50 (S 199,52) und für Erwachsene auf € 16,70 (S 229,80).

Impfort: Bezirkshauptmannschaft Waidhofen an der Thaya,
Gesundheitsabteilung, Zimmer Nr. 8
Impftermine: jeden Dienstag von 08.00 – 11.00 Uhr
jeden Donnerstag von 08.00 – 11.00 Uhr und von 15.00 – 16.00 Uhr

******

ABFALLSTATISTIK 2001 (im Vergleich mit dem Abfallaufkommen 2000)

 

  2001 2000
Restmüll 84.910 kg 99.700 kg
Sperrmüll 39.080 kg 28.060 kg
Biomüll (nur abgeführte Biotonnen) 32.770 kg 36.310 kg
Altpapier (inkl. Kartonagen) 56.020 kg 48.800 kg
     

- Seite 4 -

     
Altglas 19.810 kg 20.300 kg
Nichtverpackungsmetalle (Sperrmüllschrott, Alteisen ...) 47.940 kg 65.100 kg
Verpackungsmetalle (Dosen) 5.600 kg 6.160 kg
"Gelber Sack" 20.950 kg 16.840 kg
Alttextilien 4.490 kg 4.520 kg
Problemstoffe (im Jahr 2001 sind hier erstmals Elektrogeräte und Elektronikschrott enthalten) 14.235 kg 6.295 kg
Autowracks 42 Stk 21 Stk.

*********

55+ Vorteilskarte

Ab dem Jahr 2002 können alle in NÖ wohnhaften Senioren und Seniorinnen, das sind alle Männer ab dem 60. Lebensjahr und alle Frauen ab dem 55. Lebensjahr bzw. Frühpensionisten eine

„55+ Vorteilskarte“

beim Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Allg. Förderung, Seniorenreferat, 3109 St.Pölten beantragen.

Die Antragstellung kann auch schriftlich per Antragsformular bzw. auch über das Internet erfolgen.

Die Antragstellung per Internet wird folgendermaßen durchgeführt:

Sie wählen mit dem Internet-Browser die Homepage des Landes „www.noe.gv.at“ an, unter der Rubrik Soziales/Senioren/Seniorenkarte 55+ finden Sie die „Antragstellung-Online“, dort geben Sie alle benötigten Daten ein und senden den Antrag ab.

 

- Seite 5 -

 
 

HEIZKOSTENHZUSCHUSS
für die Heizperiode 2001/2002

Die Landesregierung hat beschlossen, sozial bedürftigen Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern einen einmaligen Heizkostenzuschuss für die Heizperiode 2001/2002 in Höhe von € 40,-- (S 550,40) zu gewähren. Die Landesregierung hat auch den Bund aufgefordert, wie in der vorangegangenen Heizperiode diesen Zuschuss zu verdoppeln.

Der Heizkostenzuschuss kann bei der Gemeinde am Hauptwohnsitz der Betroffenen bis spätestens 31.5.2002 beantragt werden. Die Auszahlung erfolgt direkt durch das Amt der NÖ Landesregierung.

Den Heizkostenzuschuss von Land und Bund sollen im wesentlichen erhalten:

  • AusgleichszulagenbezieherInnen
  •  BezieherInnen einer Mindestpension nach § 293 ASVG
  • BezieherInnen einer Leistung aus der Arbeitslosenversicherung, die als arbeitssuchend gemeldet sind und deren Arbeitslosengeld/Notstandshilfe unter dem jeweiligen Ausgleichszulagenrichtsatz liegt
  • BezieherInnen von Karenzgeld, Kinderbetreuungsgeld oder Teilzeitbeihilfe, deren Familieneinkommen unter dem jeweiligen Ausgleichszulagenrichtsatz liegt oder Familien, die im Monat Dezember 2001 oder danach die NÖ Familienhilfe beziehen
  • sonstige Einkommensbezieher/Innen, deren Familieneinkommen unter dem jeweiligen Ausgleichszulagenrichtsatz liegt

Nähere Einzelheiten (z.B. Einkommensgrenze) sind den im Gemeindeamt aufliegenden Richtlinien zu entnehmen.

 

- Seite 6 -

 
Seite 6
 

- Seite 7 -

 
Seite 7
 

- Seite 8 -

 
Seite 8
 

- Seite 9

 

ERÖFFNUNG EINES BÜRGERBÜROS
in der Bezirkshauptmannschaft
Waidhofen/Thaya

Am 22. Jänner 2002 wurde in der Bezirkshauptmannschaft Waidhofen an der Thaya das Bürgerbüro in Betrieb genommen.

Es handelt sich dabei um eine zentrale Anlaufstelle, in der folgende Angelegenheiten an einem Ort abgewickelt werden können:

  • Reisepass
  • Personalausweis
  • Identitätsausweis
  • Behindertenausweis (StVO)
  • Führerschein (Erteilung, Änderung, Austausch, Duplikat)
  • Mopedausweis
  • Übungsfahrt

Ziel dieser unter dem Motto

„Näher zum Bürger, schneller zur Sache“

in allen Bezirkshauptmannschaften in Niederösterreich neu eingerichteten Servicestelle ist die Konzentration aller für den Bürger relevanten Agenden und somit rasche und unbürokratische Erledigung dieser Aufgaben durch einen Ansprechpartner.

Das Bürgerbüro befindet sich im

1. Stock, Zimmer 114

und ist in der Zeit von

Montag bis Freitag
von 8.00 bis 12.00 Uhr

und zusätzlich am

Donnerstag
von 16.00 bis 19.00 Uhr

geöffnet.

 

- Seite 10 -

 
 

VOLKGSBEGEHREN
"Sozialstaat Österreich"

Verlautbarung über das Eintragungsverfahren

Aufgrund der im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ vom 11. Jänner 2002 veröffentlichten Entscheidung des Bundesministers für Inneres, mit der dem Antrag auf Einleitung des Verfahrens für ein Volksbegehren mit der Kurzbezeichnung „Volksbegehren Sozialstaat Österreich“ stattgegeben wurde, wird verlautbart:

Die Stimmberechtigten können innerhalb des vom Bundesminister für Inneres gemäß § 5 Abs. 2 des Volksbegehrengesetzes 1973, BGBl. Nr. 344, idF des Bundesgesetzes, BGBl. I Nr. 160/1998, festgesetzten Eintragungszeitraums, das ist

von Mittwoch, den 3. April 2002,
bis
(einschließlich) Mittwoch, den 10. April 2002,

in den Text des Volksbegehrens Einsicht nehmen und ihre Zustimmung zu dem beantragten Volksbegehren durch einmalige eigenhändige Eintragung ihrer Unterschrift in die Eintragungsliste erklären. Die Eintragung hat außerdem das Geburtsdatum des (der) Stimmberechtigten zu enthalten.

Eintragungsberechtigt sind alle Männer und Frauen, die am Stichtag (27. Februar 2002) das Wahlrecht zum Nationalrat besitzen und in einer Gemeinde des Bundesgebietes den Hauptwohnsitz haben. Demnach sind alle Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, vor dem 1. Jänner 2002 (spätestens am 31. Dezember 2001) das 18. Lebensjahr (Jahrgang 1983 und ältere) vollendet haben und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind, berechtigt, sich in die Eintragungslisten einzutragen. Stimmberechtigte, die ihren Hauptwohnsitz in einer anderen Gemeinde haben, benötigen zur Ausübung ihres Stimmrechts eine Stimmkarte.

Die Eintragungslisten liegen während des Eintragungszeitraums an folgender Adresse auf:

Gemeindeamt Gastern, 3852 Gastern, Hauptstraße 19

Dort ist auch der Text des Volksbegehrens angeschlagen.

Eintragungen können an nachstehend angeführten Tagen und zu folgenden Zeiten vorgenommen werden:

  am Mittwoch, 3 April 2002, von 8 bis 16 Uhr
  am Donnerstag, 4. April 2002, von 8 bis 20 Uhr
  am Freitag, 5. April 2002, von 8 bis 16 Uhr
  am Samstag, 6. April 2002, von 9 bis 11 Uhr
  am Sonntag, 7. April 2002, von 9 bis 11 Uhr
  am Montag, 8. April 2002, von 8 bis 16 Uhr
  am Dienstag, 9. Jänner 2002, von 8 bis 20 Uhr
  am Mittwoch, 10. Jänner 2002, von 8 bis 16 Uhr

 


Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Marktgemeinde Gastern. Für den Inhalt verantwortlich:
Bürgermeister Ing. Alois Österreicher, 3852 Gastern, Hauptstraße 7

 

- Seite 11 -

 
Seite 11
 

- Seite 12 -

 
 

- Seite 13 -

 
Seite 13
 

- Seite 14 -

 
 

- Beiblatt -

 
Beiblatt

Seitenbeginn