Gemeindemitteilung Nr. 5 - Dezember 2001

 
Deckblatt
 

Liebe Gemeindebürgerinnen!
Liebe Gemeindebürger!

Ein arbeitsreiches, aber auch erfolgreiches Jahr neigt sich wieder dem Ende zu. Grund genug, um Bilanz zu ziehen, aber auch um vorauszuschauen, welche Aufgaben im nächsten Jahr ins Haus stehen.

Wie Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, in unserem Rückblick sehen können, sind viele Projekte in Angriff genommen bzw. abgeschlossen worden. Viele Arbeiten konnten mit unserem Bauhofpersonal durchgeführt werden, aber ohne unsere Freiwilligen, die immer wieder kostenlos für Anliegen der Allgemeinheit ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen, hätte manches Projekt aus Kostengründen nicht realisiert werden können.

Ich möchte hier von den vielen Projekten eines besonders hervorheben: die Renovierung unserer Pfarrkirche in Gastern. Mit wie viel Liebe und Begeisterung diese Aufgabe von den vielen freiwilligen Helfern erledigt worden ist, kann nicht genug hervorgehoben werden. Die Gestaltung des Innenraumes, die Restaurierung des Altares und der Kreuzwegstationen ist sehr gut gelungen.

Für das kommende Jahr 2002 stehen zwei Projekte im Mittelpunkt:

1. Umbau des Gemeindeamtes:

Nach über 30 Jahren ist es auch hier notwendig Adaptierungen durchzuführen, da die Büroarbeitsplätze dem Computerzeitalter nicht mehr entsprechen. Auch die sanitären Anlagen sind nicht mehr zeitgemäß. Somit ergibt sich ein größeres Umbauvorhaben, das aber auch zum Großteil in Eigenregie durchgeführt werden soll.

2. Baubeginn der Abwasserbeseitigungsanlage und der Trinkwasserversorgung für den Hauptort Gastern.

In der Gemeinderatssitzung vom 6.12.2001 wurden die Arbeiten an den Bestbieter, die Firma DI Leithäusl KG, Göpfritz an der Wild zum Betrag von S 17,481.706,14 vergeben. Mit dem Baubeginn kann Anfang März gerechnet werden, sobald die Witterung das erlaubt.

2001 war das Jahr der FREIWILLIGEN und dass es diese in unserer Gemeinde sehr zahlreich gibt, konnte ich im Rahmen der Bezirksleistungsbewerbe und des Bezirksfeuerwehrtages, den die Freiwillige Feuerwehr Gastern hervorragend organisiert hat, mit Stolz und Freude feststellen. Nicht nur die Mitglieder der Feuerwehr Gastern und deren Angehörige waren im Einsatz, aus allen Katastralgemeinden haben sich Freiwillige zur Mithilfe bereiterklärt und dafür sei Ihnen ein besonderer Dank gesagt!

Natürlich wurde im abgelaufenen Jahr in allen Vereinen wieder hervorragende Arbeit geleistet, sei es bei den Freiwilligen Feuerwehren mit den Übungen und Einsätzen, dem Union Sportverein mit der hervorzuhebenden Jugendarbeit und der Singgemeinschaft mit den auf besonders hohem künstlerischem Niveau stehenden Konzerten in der Stiftskirche in Eisgarn. Die Dorferneuerungs- und Verschönerungsvereine haben in der Gestaltung unseres Lebensraumes wieder ihr Bestes gegeben. Ihnen allen ein herzliches Vergelt's Gott!

Ihr Bürgermeister                           

 

Rückblick 2001

Straßen- und Wegebau

Bereits in der ersten Jahreshälfte wurde der Sportplatzweg teilweise neu Grassiert und asphaltiert und die Parkplätze neu angelegt. Die Kosten dafür betragen rund S 400.000.--.

Für die Erhaltung der Güterwege wurden rund S 200.000.-- ausgegeben.

Feuerwehrhaus Weißenbach

Der Zubau zum Feuerwehrhaus in Weißenbach wurde im Rohbau errichtet. Im Jahr 2001 fielen dafür Kosten in Höhe von rund S 400.000.-- sowie Arbeitsleistungen der Feuerwehr an. Dieses Vorhaben soll im nächsten Jahr fertiggestellt werden.

Gemeinschaftshaus Kleinmotten

Der Dorferneuerungs- und Verschönerungsverein Kleinmotten begann mit dem Bau des Gemeinschaftshauses und hat bereits den Rohbau errichtet. Dafür fielen bisher Kosten in Höhe von rund S 430.000.-- sowie Arbeitsleistungen der Ortsbewohner an.

Grund- und Liegenschaftskäufe

Damit auch in den nächsten Jahren allen Bauwilligen Bauplätze angeboten werden können, erfolgte die Durchführung der bereits im Vorjahr beschlossenen Ankäufe von Grundstücken in Gastern und Frühwärts, aus denen in Gastern 10 Bauplätze und in Frühwärts 5 Bauplätze gebildet wurden. Der Quadratmeterpreis für die bereits vermessenen Bauplätze beträgt in Gastern S 125.-- und in Frühwärts S 110.--.

Erworben wurde von der Gemeinde das Haus Hauptstraße 2 in Gastern neben der Volksschule. Nach dringend notwendigen Abbrucharbeiten eines Gebäudeteiles wird im nächsten Jahr über die weitere Verwendung des bestehen bleibenden Hausteiles - eventuell für kulturelle Einrichtungen - entschieden und entsprechende Planungen angestellt.

Friedhof

Der Hauptweg im alten Friedhofsteil wurde gepflastert und der Eingangsbereich neu asphaltiert. Materialkosten in Höhe von rund S 40.000.-- fielen an, die Arbeiten hrte das Personal der Gemeinde aus.

Kirchenaufgang

Vom Personal der Gemeinde neu verlegt wurden die Steinplatten auf Auffahrt und Podesten der Kirchenstiegenanlage, weil die bisherigen Unebenheiten besonders für ältere Menschen Erschwernisse und Unfallursachen darstellten.

 

Kehrmaschine

Der Ankauf einer Straßenkehrmaschine um rund S 153.000.-- ermöglicht die fallweise notwendige Reinigung von Straßen und Plätzen auch nach der allgemeinen Frühjahrskehrung.

Feuerlöschteiche

Im Spätherbst erfolgte die Sanierung des Feuerlöschteiches beim Anwesen Schmalzbauer in Grünau.

Weitere Löschteichsanierungen in Garolden, Kleinzwettl und Immenschlag wurden vom Gemeinderat beschlossen und erfolgen im Jahr 2002.

Kapelle Immenschlag

Notwendig war der Einbau neuer Fenster in die Kapelle Immenschlag, sie kosteten rund S 70.000.--.

Gemeindeamt - Umbau - Ausstattung

Den Erfordernissen entsprechend wurde die EDV-Ausstattung des Gemeindeamtes ergänzt und mit Updates und Upgrades auf den aktuellen Stand gebracht.

Der beabsichtigte Umbau des Gemeindeamtes wird aus arbeitstechnischen Gründen (die Arbeiten sollen großteils in Eigenregie durchgeführt werden) in den kommenden Wintermonaten erfolgen. Das Gemeindeamt wird während der Zeit des Umbaues vorübergehend in einer Wohnung im Amtsgebäude (Tür neben dem derzeitigen Gemeindeamteingang) untergebracht.

Flächenwidmungsplanänderungen

Die in der Sitzung am 6. Dezember 2001 beschlossenen Flächenwidmungsplanänderungen betreffen hauptsächlich die Umwidmung des angekauftes Grundes in Gastern zu Erweiterung der Teichsiedlung.

Gesunde Gemeinde

Laufende Vorträge und Seminare im Rahmen der Aktion "Gesunde Gemeinde" erfreuen sich großer Beliebtheit und werden auch von vielen Personen außerhalb des Gemeindebereiches besucht.

Subventionen und Förderungen

  • Die sehr gut gelungene Innenrenovierung der Pfarrkirche in Gastern unterstützte die Gemeinde mit S 60.000.--.
  •  Neu eingerichtet wurde eine Wirtschaftsförderung in Form der Gewährung eines Zinsenzuschusses für Darlehen an Betriebe. Sie wurde bereits von sechs Betrieben in Anspruch genommen.
  • Die Förderung der Lehrlingsausbildung in der Form, dass den ausbildenden Betrieben die auf die Lehrlingsentschädigung fallende Kommunalsteuer erlassen wird, soll der Ausbildung unserer jungen Mitbürger zugutekommen.
  • Die Errichtung von vier Solaranlagen förderte die Gemeinde mit Bargeldzuschüssen von je S 7. 000.
 
  • Angeschafft wurde soeben eine neue Beschallungsanlage um S 25.000.--, die allen Vereinen und Organisationen im Gemeindebereich für ihre Veranstaltungen zur Verfügung steht.
  • In vier Fällen wurden Aufschließungs- und Ergänzungsabgaben mit insgesamt S 254.811,60 subventioniert.
  • Gefördert wurden selbstverständlich auch wieder die Feuerwehren, Vereine, kirchliche Organisationen, schulische Einrichtungen sowie sonstige Organisationen und Einrichtungen wie z.B. Hauskrankenpflege und Heimhilfe.

Zu einem Seniorenausflug lud die Gemeinde am 26. September 2001 ein. 77 Personen nahmen diese Einladung an und verbrachten zusammen mit Gemeindefunktionären einen schönen Tag.

Abwasserbeseitigung - Wasserversorgung

Obwohl im Voranschlag für das Jahr 2001 beträchtliche Summen für die Errichtung der Abwasserbeseitigungsanlage und die Wasserversorgungsanlage vorgesehen waren, gab es hier nur wenig - bzw. nur planungsmäßige und "papiermäßige" Fortschritte.

Nachdem von einem Großteil der Bevölkerung von Gastern und Frühwärts die gleichzeitige Verlegung einer Wasserleitung mit den Abwasserbeseitigungskanälen gewünscht und dies vom Gemeinderat beschlossen wurde, erfolgte die Ausarbeitung und Einreichung des Projektes. Das wasserrechtliche Bewilligungsverfahren für die Wasserversorgungsanlage wurde bereits abgeführt. Wegen der Übernahme der NÖSIWAG durch die evn-wasser Ges.m.b.H. und damit verbundenen Verzögerungen konnten allerdings erst in der letzten Gemeinderatssitzung des heurigen Jahres die Verträge über die Wasserversorgung mit der evn-wasser Ges.m.b.H. abgeschlossen werden.

Die Angebote für die Errichtung der Wasserleitung, Bauabschnitt 1 (Ortsnetz Gastern und Verbindungsleitungen Ruders-Gastern-Kläranlagestandort Holzmühle) sowie der Abwasserbeseitigungsanlage Bauabschnitt 03 (Ortsnetz Gastern und Verbindungsleitungen Ruders-Gastern-Kläranlagestandort Holzmühle) und Bauabschnitt 05 (Gastern - neuer Siedlungsteil und Frühwärts - neue Bauplätze im Oberort) liegen nun vor, die diesbezüglichen Erd-, Baumeister-, Rohrleger- und Installationsarbeiten vergab der Gemeinderat am 6. Dezember an den Bestbieter, die Firma Dipl.Ing. Leithäusl KG, Göpfritz a.d.Wild zum Betrag von S 17,481.706,14. Mit den Arbeiten wird im Frühjahr 2002 begonnen.
Demnächst ausgeschrieben wird nun der Bau der Kläranlage. Auch damit wird im Jahr 2002 begonnen.

Kleinregionales Entwicklungskonzept - GIZ

Im Rahmen des kleinregionalen Entwicklungskonzeptes, an dem unsere Gemeinde gemeinsam mit den Gemeinden Dobersberg, Karlstein, Kautzen, Thaya und Waldkirchen beteiligt ist, wurde heuer ein Grenzüberschreitendes Impulszentrum (GIZ) eingerichtet.
Das GIZ Thayaland hat am 1. 1 1.2001 seine Tätigkeit aufgenommen. GIZ-Managerin Frau Mag. Cornelia Hammerschlag ist in Dobersberg, Waidhofnerstraße 5, Tel. 02843/2843/26135, Fax 02843/26699, Handy 0664/3917530, e-mail: giz.thayaland@aon.at zu erreichen. Das GIZ ist ein Verein, der von den Gemeinden der Region Thayaland gegründet wurde, Projektpartner in Tschechien ist die Mikroregion uni Slavonice. Das GIZ befasst sich vor allem mit dem Ausbau von bestehenden Kontakten zur tschechischen Nachbarregion und

 

der Entwicklung von grenzüberschreitenden Projekten und Zukunftsstrategien. Die Themen Wirtschaft, Landwirtschaft, Tourismus, Jugend (Arbeitskreis sucht noch "jugendliche" TeilnehmerInnen!!) und Kultur werden innerhalb der Region in Arbeitskreisen behandelt. In den Bereichen Jugend und Landwirtschaft wurden bereits sehr konkrete Projektideen entwickelt.

Das GIZ möchte auch grenzüberschreitende Ideen und Projekte von Privatpersonen, Vereinen und sonstigen Institutionen unterstützen (Hilfestellung bei der Projektpartnersuche in Österreich und Tschechien, Beratung und Unterstützung in allen Phasen der Projektumsetzung etc.) und versteht sich als Anlaufstelle für alle grenzüberschreitenden Fragen. Nähere Informationen: GIZ-Büro.

Abfallwirtschaft

Bei der Abfallentsorgung tritt eine wesentliche Änderung ein:

Die Abfallwirtschaftsgebühr und die Abfallwirtschaftsabgabe, die bisher von der Gemeinde gleichzeitig mit anderen Gemeindeabgaben (Grundsteuer und ev. Wassergebühren) vorgeschrieben und eingehoben wurden, hebt ab 1. Jänner 2002 der Gemeindeverband für Aufgaben der Abfallwirtschaft im Verwaltungsbezirk Waidhofen a.d.Thaya selbst ein. Die diesbezüglichen Bescheide haben Sie bereits erhalten. Die bereits vorher von der Gemeinde zugeteilten Behälter werden auch so vom Verband übernommen.

Kontaktstelle für Angelegenheiten der Abfallwirtschaft bleibt auch weiterhin neben dein Gemeindeverband für Aufgaben der Abfallwirtschaft noch das Gerneindeamt.

Müllgebühren 2002

Restmüll 120 l (6-wöchentlich, 9 Abfuhren jährlich) € 74,-- = S 1.018,28

Restmüll 240 l (6-wöchentlich, 9 Abfuhren jährlich) € 134,-- = S 1.843,87

Restmüll 1.100 l (6-wöchentlich, 9 Abfuhren jährlich) € 666,-- = S 9.164,53

 

Biomüll 120 l (2-wöchentlich, 26 Abfuhren jährlich) € 60,-- = S 825,62

Biomüll 240 l (2-wöchentlich, 26 Abfuhren jährlich) € 108,-- = S 1.155,87

 

Achtung - Styroporentsorgung - Achtung
Jeden Freitag einer ungeraden Woche können am
Kompostplatz in Waidhofen/Thaya
PLATTENSTYROPOR-ABFÄLLE
kostenlos abgegeben werden!!!!

 

Glückwünsche und Ehrengeschenke des Landes Niederösterreich und der Gemeinde erhielten folgende Jubilare:

zur Goldenen Hochzeit:

Herr und Frau Stefan und Franziska Illetschek, Kleinmotten/Alm 33 am 14. Juli 2001 Herr und Frau Franz und Maria Schandl, Kleinzwettl 3 am 14. Juli 2001

zum 90. Geburtstag:

Frau Katharina Kasess, Kleinzwettl 20 am 1. Februar 2001

Wir gratulieren den Eltern zur Geburt folgender Kinder:

Leonie-Sophie Hammer, Garolden 45 am 5. Jänner 2001,
Lucas Uitz, Gastern, Franz Grünberger-Straße 18 am 2. Februar 2001,
Verena Puschl, Weißenbach 62 am 7. Februar 2001,
Kerstin Dangl, Gastem, Hauptstraße 10 am 27. März 2001,
Winkelbauer Lisa, Wiesmaden 3 am 8. Juni 2001,
Eggenberger Ines, Gastern, Franz Grünberger-Straße 14 am 9. Juni 2001,
Alfred Hager, Garolden 15 am 3. Juli 2001,
Philipp Friedrich, Weißenbach 53 am 8. Juli 2001,
Lisa Steiner, Wiesmaden 15 am 3 1. Juli 2001,
Jakob Hanisch, Garolden 2 am 30. Oktober 2001,
Jasmin Pfeiffer, Immenschlag 7a am 4. November 2001.

Folgenden Brautpaaren wünschen wir alles Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg:

Petra Mayer, Wiesmaden
Daniela Forstner, Garolden
Sonja Strohmayer, Frühwärts
Marina Langsteiner, Immenschlag
Martina Gruber, Ruders
Sandra Langegger, Alt-Nagelberg

-   David Pollak, Gradnitz
-   Günther Polly, Puch
-   Thomas Rochla, Echsenbach
-   Alexander Pfeiffer, Reinberg-Litschau
-   Peter Süß, Heinreichs
-   Roland Erhart, Grünau
Seite 8
 

In der Sitzung des Gemeinderates am 6. Dezember 2001 hat der Gemeinderat folgenden

VORANSCHLAG FÜR DAS HAUTHALTSJAHR 2002

einstimmig beschlossen:

Ordentlicher Haushalt:

Einnahmen:

Gruppe:

Ausgaben:

9.900,- 0 - Vertretungskörper und allgemeine Verwaltung 202.000,-
6.300,- 1 - Öffentliche Ordnung und Sicherheit 28.900,-
33.400,- 2 - Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft 180.400,-
-,- 3 - Kunst, Kultur, Kultus 25.800,-
-,- 4 - Soziale Wohlfahrt und Wohnbauförderung 120.500,-
700,- 5 - Gesundheit 157.600,-
1.200,- 6 - Straßen- und Wasserbau, Verkehr 16.200,-
2.200,- 7 - Wirtschaftsförderung 46.200,-
116.700,- 8 - Dienstleistungen 158.200,-
1,005.500,- 9 - Finanzwirtschaft 240.100,-
1,175.900,-

Summe

1,175.900,-
 

Außerordentlicher Haushalt:

Einnahmen ..................€ 2,364.800,--
Ausgaben ...................2,364.800,--

Gemeindeamt ......................................................................................... 118.900.--

Umbau des Gemeindeamtes ( 79.800.--)
Einrichtung ( 39.100.--)

Feuerwehr .............................................................................................. 455.700.--

Errichtung und Fertigstellung des Zubaues zum Feuerwehrhaus Weißenbach mit Eigenleistungen der Feuerwehr;
Sanierung der Löschteiche in Garolden, Kleinzwettl, und Immenschlag, möglichst in Eigenregie;
Ankauf des "RLFA 2000" für die FF Gastern ( 284.800.--), davon werden 65 % mit Mitteln aus dem Katastrophenfonds gefördert, den Restbetrag teilen sich - nach Abzug des Erlöses aus dem Verkauf des "RLFA 1000" - die FF Gastern und die Gemeinde;
Ankauf eines Löschfahrzeuges für die FF Kleinzwettl ( 88.900.--). Dafür beträgt die Subvention des Landes 37. 100.--, den Restbetrag teilen sich die FF Kleinzwettl und die Gemeinde.

Kulturhaus ............................................................................................... € 15.000.-

Nachdem im Vorjahr das Haus Gastern, Hauptstraße 2 (neben der Volksschule) angekauft wurde, wird heuer über dessen Weiterverwendung - eventuell als Haus für kulturelle Zwecke - entschieden. Der relativ geringe Voranschlagsansatz sieht für heuer nur dringend notwendige Abbrucharbeiten für einen Teil des Hauses vor.

 

Straßen- und Wegebau .......................................................................... 37. 100. -

Für eventuelle geringfügige Straßenbaumaßnahmen sind 10.000.-- veranschlagt. Notwendig ist der Ankauf eines neuen Streugerätes für den Winterdienst, ins Auge gefasst wird die Anschaffung eines Böschungsmähwerkes.

Güterwegerhaltung .............................................................................. 64.000.-

Vorgesehen und notwendig ist die Sanierung des Güterweges "Zulüß Garolden", die je zur Hälfte aus Landesmitteln und Gemeindemitteln finanziert wird.

Gemeinschaftshaus Kleinmotten ......................................................... 45.100.-

 Das Gemeinschaftshaus Kleinmotten soll 2002 weitestgehend fertig gestellt werden.

Grundkauf ............................................................................................ 10.000.-

Hier handelt es sich im wesentlichen um Restkosten für die umfangreichen Grund- und Liegenschaftskäufe im Jahre 2001.

Wasserversorgung ................................................................................ 374.000.-

Abwasserbeseitigung ............................................................................ 1,245.000.-

Im Frühjahr wird mit der gemeinsamen Errichtung der Wasserleitung und der Kanalisation in Gastern samt den Verbindungsleitungen Ruders - Gastern - Holzmühle sowie bei den neuen Bauplätzen in Frühwärts und bei der Erweiterung der Teichsiedlung begonnen. Eine Bauzeit von zwei Jahren ist vorgesehen.
Begonnen wird auch mit dem Bau der Kläranlage, für die ebenfalls eine Bauzeit von zwei Jahren geplant ist.

Die Vorhaben des außerordentlichen Haushaltes werden durch Mittel aus dem ordentlichen Haushalt (insgesamt 228.000.--), Eigenleistungen, Rücklagen, Beiträgen der Feuerwehren, Verkauf eines Feuerwehrfahrzeuges, Interessentenbeiträgen, Mietzinsvorauszahlungen, Anschlussgebühren und Förderungsmittel des Landes sowie Darlehensaufnahmen in Höhe von 1,017.000.-- für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung, deren Annuitäten mit Bundesmittel gefördert werden, finanziert.

Weiteres aus der Gemeinderatssitzung am 6. Dezember 2001:

  • Beschlossen wurde eine Förderung für eine alternative Energiegewinnungsanlage (Solaranlage).
  • Um zwei Jahre verlängert wurde die Förderung für alternative Energiegewinnungsanlagen (Solaranlagen) und die dazugehörenden Förderungsrichtlinien.
  • Die Änderung des örtlichen Raumordnungsprogrammes (Flächenwidmungsplanes) umfasste die Umwidmung von Grünland in Bauland im Bereich der neu zu erschließenden Bauplätze in der Teichsiedlung in Gastern sowie die"Geb"-Widmung von zwei Gebäuden im Grünland.
  • Für das außerordentliche Vorhaben "Feuerwehr" nahm die Gemeinde ein im Rahmen der NÖ Landesfinanzsonderaktion für Gemeinden gefördertes Darlehen in Höhe von S 500.000.-- auf
  • Beschlossen wurde eine Resolution an die österreichische Bundesregierung betreffend das AKW Temelin.
 
  • Verlängert wurde die Vermietung der Räume des ehemaligen Gendarmeriepostens Gastern im Amtsgebäude an die derzeitigen Mieter.
  • Festgelegt wurden nähere Details und Maßnahmen beim Umbau des Gemeindeamtes.
  • Einem Verkauf des angrenzenden, der Gemeinde gehörenden Grundstückes an die Firma Pro Pet Austria in Gastern zur Vergrößerung des Betriebes stimmte der Gemeinderat zu.
  • Der Ankauf eines neuen Löschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Kleinzwettl wurde beschlossen.
  • Beschlossen wurde der Kauf eines Traktors der Type Massey Ferguson mit Kommunalausstattung von der Firma Ing. Alois Österreicher, Gastern.
  • Die Lieferung der Fenster und der Eingangstüren für das Gemeinschaftshaus Kleinmotten vergab der Gemeinderat auf Grund der eingeholten Kostenvoranschläge an die Firma WAKU Ges.m.b.H., Heidenreichstein.
  • Die Erd-, Baumeister-, Rohrverleger- und Installationsarbeiten bei der Errichtung der Wasserversorgungsanlage BA 01 sowie der Abwasserbeiseitigungsanlage BA 03 und BA 05 (siehe außerordentliche Vorhaben) wurden an den Bestbieter, die Firma Leithäusl Kommanditgesellschaft für Bauwesen, Göpfritz a.d.Wild, zum Angebotpreis von S 17,481.706,14 (= 1,270.445,13) vergeben.
  • Mit der evn wasser Gesellschaft m.b.H. wurden ein Übereinkommen, betreffend die Versorgung der Gemeinde mit Trinkwasser und ein Bestandsvertrag, betreffend die Durchleitung der erforderlichen Wassermenge zur Versorgung der Marktgemeinde Kautzen durch das Ortsnetz bzw. durch Transportleitungen und Verbindungsleitungen der Gemeinde abgeschlossen.
  • In Würdigung ihrer Verdienste um die Marktgemeinde Gastern verlieh der Gemeinderat:
    •  Herrn EBI Anton Povolny, 3842 Frühwärts 86, für seine 25-jährige Tätigkeit als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Frühwärts das Silberne Ehrenzeichen der Marktgemeinde Gastem;
    • Herrn EBI Gerhard Kainz, 3852 Kleinzwettl 20, r seine 30-jährige Tätigkeit als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kleinzwettl das Goldene Ehrenzeichen der Marktgemeinde Gastern;
    • Herrn Obersekretär Johann Datler, 3852 Gastern, Franz Grünberger-Straße 6, für seine 35-jährige Tätigkeit als Leiter des Gemeindeamtes das Goldene Ehrenzeichen der Marktgemeinde Gastern.
    •  
  • Beschlossen wurde die Sanierung des Güterweges "Zulüß Garolden" im Rahmen des außerordentlichen Vorhabens "Güterwegerhaltung".
  • Neu festgesetzt hat der Gemeinderat mit Wirkung 1. Jänner 2002
    a) den Gutscheinbetrag für ein Säuglingspaket ab mit 75.--;
    b) die Stundenlöhne für Aushilfearbeiten mit 6.-- (allgemein) und 7.-- (für schwere Arbeiten).
  • Beschlossen wurden auch die Subventionen im Jahre 2002 für die Feuerwehren, Vereine sowie sonstigen Organisationen und Einrichtungen.
  • Den Prüfbericht über die am 4. Dezember erfolgte Gebarungsprüfung durch den Prüfungsausschuss nahm der Gemeinderat zur Kenntnis.

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung entschied der Gemeinderat in einer Personalangelegenheit und bewilligte eine Förderung für einen Betriebskredit.

Seite 12
Seite 13

 

Gendarmeriedienst
(Eine Information des Bezirksgendarmeriekommandos)

Gendarmerieposten-Zuständigkeiten

Der Gendarmerieposten Karlstein/Thaya wurde mit Wirksamkeit vom 1. Dezember 2001 geschlossen. Das Gemeindegebiet von Karlstein wird nun zur Gänze vom Gendarmerieposten Raabs/Thaya betreut.

Weiters wurden mit Wirksamkeit vom 1. Dezember 2001 einige Postenrayone neu festgelegt. Seither ist das gesamte Gemeindegebiet einer Gemeinde (incl. aller Katastralgemeinden) Teil eines Postenrayons.

Einen Überblick über die örtliche Zuständigkeit der fünf Gendarmerieposten des Bezirkes Waidhofen/Thaya (und somit den für Sie zuständigen Gendarmerieposten) können Sie der nachstehenden Tabelle entnehmen. Änderungen gegenüber der bisherigen Einteilung sind fett geschrieben.

Gemeinde örtl. zuständiger Gendarmerleposten
Waidhofen/Thaya Land
Waidhofen/Thaya Stadt
Pfaffenschlag
Thaya (gesamt)
Gendarmerieposten Waidhofen/Thaya
3830 Waidhofen/Thaya, Raiffeisenpromenade 2
Tel.: 02842/52233
Dobersberg
Gastern
Kautzen
Waldkirchen
Gendarmerieposten Dobersberg
3843 Dobersberg, Waldkirchnerstraße 3
Tel.. 02843/2233
Vitis
Windigsteig
Gendarmerieposten Vitis
3902 Vitis, Hauptplatz 16
Tel.: 02841/8233
Groß Siegharts
Dietmanns
Ludweis/Aigen (gesamt)
Gendarmerieposten Groß Siegharts
3812 Groß Siegharts, Hauptplatz 7
Tel.: 02847/2233
Raabs/Thaya
Karlstein (gesamt)
Gendarmerieposten Raabs/Thaya
3820 Raabs/Thaya, Hauptstraße 23
Tel.: 02846/233
Seite 15
Seite 16
Seite 17
Seite 18
Seite 19
Seite 20
Seite 21
Seite 22
Seite 23

 

Seitenbeginn