Gemeindemitteilungen

16. Jahrgang - Nr. 4/1995 Dezember 1995

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

In wenigen Tagen geht das Jahr 1995 zu Ende. Dies ist Grund und Anlaß, über die Arbeit und die Ereignisse in unserer Gemeinde in diesem Jahr zu berichten.

Weitergeführt wurde der Bau des Feuerwehrhauses in Frühwärts, bei dem im Vorjahr der Rohbau des Kellergeschosses aufgestellt worden war. Heuer erfolgten die Errichtung des Rohbaues, Installationen, der Innenwandverputz und die Montage der Fenster und Tore.

Die im Amtsgebäude in Gastern untergebrachten Räume der Freiwilligen Feuerwehr Gastern wurden umgebaut und mit neuen Fenstern und Toren versehen. Um den schon lange benötigten Mannschaftsraum zu schaffen, wurde eine im Erdgeschoß des Amtsgebäudes liegende Wohnung zu diesem Zweck umgestaltet und mit einem Eingang von außen und vom Feuerwehrhaus aus versehen.

Im Rahmen des Gemeindestraßen- und Güterwegebauprogrammes erfolgte die Fertigstellung des Güterweges "Pleßbergfeld" in Garolden. Die Straßen im neuen Wohngebiet der Bergsiedlung erhielten eine Asphalt-Recyclingdecke, die bis zur Asphaltierung die Befahrbarkeit der Straßen sicherstellt. In diesem neuen Wohngebiet wurde auch die Straßenbeleuchtung montiert und auf Wunsch der dortigen Hausbesitzer als Laternen ausgeführt.

Erweiterungs- und Ausbaumaßnahmen an den Straßenbeleuchtungen in Ruders und Kleinmotten sowie die Anschaffung eines Reservebestandes an Peitschenmasten wurden vorgenommen.

Die Straßen- und Güterwegebaumaßnahmen, Erhaltungsmaßnahmen und die erwähnten Investitionen für die Straßenbeleuchtung kosteten heuer mehr als 1,5 Millionen Schilling, wovon ca. 1, 1 Million Schilling aus Gemeindemitteln aufzubringen waren.

Zurückgekauft hat die Gemeinde das seinerzeit von der Firma Zorn erworbene, 11. 284 m² große Grundstück 562/4 im Bauland-Betriebsgebiet in Gastern, da die Firma Zorn ihren Betrieb in Gastern leider stillegte. In weiterer Folge wurde dann auch noch das neben dem nun leerstehenden Fabriksobjekt liegende, 1. 946 m2 große Grundstück Nr. 558/2 samt der darauf stehenden Stahlrahmenbinderhalle von der Firma Zorn erworben.

Diese Liegenschaftskäufe verursachten Kosten von insgesamt über eine Million Schilling und sollen künftigen Bedarf an Bauland im Betriebsgebiet abdecken, gegebenenfalls auch einen Bauplatz für eine Veranstaltungshalle bieten.

Fertiggestellt und sehr gut gelungen ist die Restaurierung der Innenausstattung (Altäre, Figuren, Orgel etc.) in der Wehrkirche Kleinzwettl. Zu den Kosten von rund S 800.000,- gewährte das Land bisher einen Beitrag von S 230.000,-. Die beantragten Mittel vom Bundesdenkmalamt stehen leider noch aus und es gibt dafür auch noch keine konkreten Zusicherungen.

Für die schon seit längerem geplante Teichanlage konnte heuer ein geeigneter Standort in der Katastralgemeinde Ruders südöstlich vom Ortsbereich gefunden und der erforderliche Grund um rund S 200.000,- erworben werden. Die behördlichen Bewilligungen für die Errichtung einer Teichanlage liegen bereits vor. Ausschub- und Dammschüttungsarbeiten sollen - soferne es witterungsmäßig möglich ist - noch heuer erfolgen.

Um den wiederholt aufgetretenen Versorgungsschwierigkeiten abzuhelfen, wurde die Gemeindewasserleitung in Kleinmotten um eine Brunnenfassung erweitert. Die Kosten dafür betragen rund S 140.000,- und werden zum Teil durch Beiträge der Wasserbezieher finanziert.

Die geplante Anschaffung einer Straßenkehrmaschine erfolgte vorläufig nicht, da die Firma Hager, Garolden eine selbstfahrende Kehrmaschine angeschafft hatte und damit ihre Dienste anbot. Die Straßenreinigung konnte daher zufriedenstellend von der Firma Hager durchgeführt werden.

Den in den letzten Jahren erfreulicherweise angestiegenen Geburtenzahlen Rechnung tragend beschloß der Gemeinderat die Errichtung eines Um- und Zubaues beim NÖ Landeskindergarten Gastern zur Schaffung einer zweiten Kindergartengruppe. Die Planungsarbeiten wurden bereits vorgenommen, die Bewilligungen liegen schon vor. Im Zuge der Planung stellte sich heraus, daß sehr umfangreiche Bauarbeiten notwendig sind, die entsprechend hohe Kosten verursachen. Die Gesamtbaukosten wurden mit S 8, 150. 000,- (exkl. MwSt.) eingeschätzt. Um das Vorhaben am gegebenen Standort verwirklichen zu können, haben die Anrainer Alfred und Hermalinde Fida der Gemeinde entgegenkommenderweise 338 m² Grund verkauft.
Das Bauvorhaben soll in den Jahren 1996/97 ausgeführt werden. Aus diesem Grunde muß der Kindergartenbetrieb im Kindergartenjahr 1996/97 in ein anderes Gebäude verlegt werden. Die Räume des ehemaligen Gendarmeriepostens im Amtsgebäude sollen als Ersatzkindergarten dienen und für diesen Zweck gerichtet werden.

Probleme bereitete immer wieder die Bewässerung unseres schönen Sportplatzes in Trockenzeiten. Das fallweise von der Feuerwehr mittels Tragkraftspritze aufgebrachte Wasser floß durch die Sportplatzdrainage rasch wieder ab und brachte nur kurzzeitige Wirkung.

Durch die Errichtung einer Nutzwasserzisterne mit einem Inhalt von 235 m³, in der das durch Drainagen abfließende Wasser gesammelt und ein Wasservorrat angelegt werden kann, wurde nun dieses Problem gelöst. Darüber hinaus ist das in dieser Zisterne gesammelte Wasser auch als Löschwasserreserve für den umliegenden Ortsteil von Gastern von Bedeutung und hilft auch hier einem bestehenden Mangel ab.
Die im heurigen Jahr vorgesehene Sanierung des Sportplatzes, für die die Gemeinde die Übernahme der Materialkosten zugesichert hat, wird sinnvollerweise erst nach der Sicherstellung der Bewässerung, also erst im nächsten Jahr, vorgenommen.

Die Schulmöbel der Volksschule Gastern weisen bereits ein stattliches Alter von 35 Jahren auf. Der Gemeinderat beschloß daher die Anschaffung neuer Schulmöbel und bestellte diese zur Lieferung im nächsten Jahr.

Entlang der Straßenböschung bei der Ortseinfahrt aus Richtung Garolden wurde in Eigenregie durch das Personal der Gemeinde ein Bruchsteinmauerwerk errichtet, das die Pflege und Erhaltung der Böschung erleichtern soll.

Mit Sträuchern und Bodendeckern hat der Verschönerungsverein Kleinzwettl die Böschung beim Feuerwehrhaus Kleinzwettl bepflanzt. Die Kosten in Höhe von ca. S 30.000,- trug die Gemeinde.

Durch eine Änderung des Flächenwidmungsplanes konnten im nördlichen Anschluß an die bestehende Siedlung Franz Grünberger-Straße in Gastern die zu diesem Zwecke von der Gemeinde angekauften Grundstücke zu Bauland-Wohngebiet gewidmet werden. Die Parzellierung, die 15 Bauplätze vorsieht, ist derzeit im Gange. Der Quadratmeterpreis für die vermessenen Bauplätze beträgt S 125,-. Einige Käufer für Bauparzellen sind bereits angemeldet, weitere Interessenten können sich diesbezüglich mit dein Gemeindeamt Gastern in Verbindung setzen.

Flächenwidmungsplanänderungen in Kleinzwettl, Immenschlag und Wiesmaden schafften die Voraussetzungen von Betriebsansiedlung und -vergrößerungen.

Die Errichtung von vier Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung förderte die Gemeinde mit
S 28.000,-.

Finanzielle Unterstützungen erhielten natürlich auch wieder die Vereine, Feuerwehren, Pfarre und kirchliche Organisationen, schulische Einrichtungen sowie die Heimkrankenhilfe der Caritas, die in unserer Gemeinde sehr häufig tätig ist.

Die Übernahme der Kosten für die Beförderung (Rückfahrt) der Kinder von Immenschlag von der Kreuzung L 8 13 7/LS 176 bis zur Ortsmitte wurde von der Finanzlandesdirektion abgelehnt. Die Kosten trägt für das vorige und das laufende Schuljahr die Gemeinde.

Weil das Wasser des Hausbrunnens im Amtsgebäude in Gastern nicht als Trinkwasser geeignet ist, sollte die Versorgung vom sehr ergiebigen Brunnen des Kindergartens aus geschaffen und eine entsprechende Zuleitung verlegt werden. Die wasserrechtliche Verhandlung hat bereits stattgefunden, der diesbezügliche Bescheid ist noch ausständig.

Kaum Fortschritte gab es heuer beim umfangreichsten und über viele Jahre laufenden Vorhaben "Abwasserreinigung". Die Ursache dafür waren die vielen Unklarheiten und offenen Fragen auf diesem Gebiet. Nach einer vor einigen Jahren im Rahmen einer Studie erfolgten Variantenuntersuchung war die Errichtung einer gemeinsamen Abwasserreinigungsanlage für die Gemeinden Gastern und Kautzen geplant. Seit kurzem steht nun fest, daß ein gemeinsames Projekt Gastern-Kautzen nicht zur Ausführung kommt und die Gemeinde Gastern das Abwasserproblem für sich alleine lösen wird.
Aufgrund dieser neuen Situation werden in der nächsten Zeit die in den vergangenen Jahren vorgenommenen detaillierten Planungen, die hauptsächlich das Kanalnetz betreffen, überarbeitet. In Zusammenarbeit mit der Bevölkerung soll ein Konzept ausgearbeitet werden, nach dem die Abwasserreinigung in der Gemeinde unter Bedachtnahme auf die örtlichen Gegebenheiten und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten erfolgen wird. Nach eingehenden Informationen und Beratungen ist dann auch über die Anzahl der Kläranlagenstandorte sowie über Klärsystem und Ausbauarten zu entscheiden.
Bei der Durchführung dieses bedeutenden Vorhabens wird es für alle ein Anliegen sein, die wirtschaftlich günstigste und für unsere Gemeindebürger verkraftbare Lösung anzustreben, wobei auch auf möglichst geringe künftige Betriebskosten zu achten sein wird.

Die Pfarrgemeinde Gastern hat heuer umfangreiche Erhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an der Pfarrkirche und an den Nebengebäuden des Pfarrhofes durchgeführt. In diesem Rahmen wurden mit vielen kostenlosen Arbeitsleistungen ehemalige Wirtschaftsgebäude des Pfarrhofes so instandgesetzt, daß nun ein Raum von mehr als 100 m2 Fläche für pfarrliche auch andere Veranstaltungen zur Verfügung steht.

So konnte heuer der "1. Gasterner Advent", ein Adventmarkt mit zusätzlichem kulturellem Programm, zum Teil in diesem Raum veranstaltet werden. Diese Veranstaltung, bei der rund zwanzig, vorwiegend heimische, Aussteller ein reichhaltiges Angebot von Süßigkeiten, Bastelwaren, vielen anderen Geschenkartikeln und kulinarischen Genüssen präsentierten, erfreute sich eines sehr guten Besuches und fand ausgezeichneten Anklang. Sehr gut gefiel das kulturelle Rahmenprogramm, dargeboten vom Bläserquartett, dem Kinderchor und der Flötengruppe sowie der Singgemeinschaft Gastern.
Als Veranstalter trat der Verschönerungsverein Gastern zusammen mit anderen Vereinen und der Freiwilligen Feuerwehr Gastern auf. Wir freuen uns über diese Initiative und gratulieren den Veranstaltern zum Erfolg und der Pfarrgemeinde Gastern zu ihrem gut gelungenen "Pfarrstadl".
Der "Gasterner Advent" wird auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.

Anläßlich der im März 1995 stattgefundenen Gemeinderatswahl beendeten einige Gemeinderäte und Ortsvorsteher ihre kommunale Tätigkeit. Wir danken hiermit allen, ausgeschiedenen Gemeindefunktionären für ihre langjährige Arbeit in der Gemeinde. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 15. September 1995 beschlossen, folgenden ausgeschiedenen Gemeindefunktionären in Würdigung ihrer Leistungen für die Gemeindeverwaltung in sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht DANK und ANERKENNUNG auszusprechen:

Die feierliche Überreichung der Ehrenurkunden erfolgte am 5. Dezember im Beisein von Bezirkshauptmann Wirkl. Hofrat Dr. Gerhard Proißl. Wir gratulieren den Geehrten nochmals recht herzlich.

Folgenden Jubilaren überbrachte der Bezirkshauptmann für das Land Niederösterreich und der Bürgermeister namens der Gemeinde Glückwünsche und Ehrengeschenke:

zum 90. Geburtstag:

Frau Marie Loidolt, Kleinmotten/Steinwand 16 am 22. März
Frau Marie Loidolt, Garolden 30 am 5. Mai
Frau Amalia Hermann, Garolden 45 am 9. Juni

Wir gratulieren den Eltern zur Geburt folgender Kinder:

Ruben Rest, Kleinmotten/Alm 52 am 24. Oktober 1994
Viktor Rajnoch, Frühwärts 5 am 13. Jänner 1995
Philipp Altmann, Ruders 36 am 1. Februar 1995
Bianca Steiner, Gastern, Bachstraße 11 am 11. Februar 1995
Lisa Steiner, Gastern, Bachstraße 11 am 11. Februar 1995
Patrick Hirschmann, Gastern, Bachstraße 1 am 13. April 1995
Lisa Schweichhart, Gastern, Franz Grünberger-Straße 9 am 30. Mai 1995
Florian Hermann, Garolden 44 am 17. Juni 1995
Markus Langsteiner, Immenschlag 7a am 28. Juni 1995
Angelika Putz, Gastern, Kautzenerstraße 2 am 2. Juli 1995
Melanie Breinhölder, Grünau 38 am 20. Juli 1995
Jasmin Winkelbauer, Ruders 10 am 15. August 1995
Benjamin Fitzinger, Gastern, Bachstraße 15 am 28. August 1995
Katharina Wagner, Weißenbach 25 am 30. September 1995
Eveline Steiner, Wiesmaden 15 am 5. Oktober 1995
Christina Habisohn, Garolden 36 am 2 1. Oktober 1995

Folgenden Brautpaaren wünschen wir alles Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg:

Ingrid Stummvoll, Göpfritzschlag - Franz Bräuer, Kleinzwettl
Helga Loidolt, Garolden - Franz Loidolt, Eggmanns
Sabine Bäck, Garolden - Karl Piffl, Rossa
Nadja Neid, Weißenbach - Johann Wagner, Weißenbach
Helga Töpfl, Thaya - Dietmar Eggenberger, Ruders
Gerlinde Mayerhofer, Altweitra - Alois Winkelbauer, Grünau
Gerlinde Hohley, Felixdorf - Andreas Langsteiner, Immenschlag
Herta Litschauer, Ruders - Paul Graussam, Eggern
Maria Winkelbauer, Weißenbach - Franz Populorum, Reinolz
Nicole Rausch, Frühwärts - Thomas Popp, Kleingöpfritz
Ursula Prikowitsch, Kleinmotten - Hubert Schneider, Kleinmotten
Gabriele Rohann, Heidenreichstein - Gerhard Hirsch, Grünau
Andrea Pracher, Gastern - Nikolaus Wingelhofer, Gastern
Hannelore Weisgram, Frühwärts - Friedrich Bartunek, Wien
Ilse Altmann, Ruders - Franz Maier, Mondsee
Elisabeth Hörmann, Frühwärts - Herbert Kuna, Hohenwarth

Verstorben sind unsere Mitbürger:

Josefa Kainz, Garolden 29 am 6. Dezember 1994 im 72. Lebensjahr
Anna Kreuzer, Garolden 41 am 24. Jänner 1995 im 79. Lebensjahr
Maria Popp, Frühwärts 71 am 15. Februar 1995 im 59. Lebensjahr
Paula Popp, Gastern, Hauptstraße 44 am 15. März 1995 im 82. Lebensjahr
Marie Bartl, Frühwärts 13 am 5. April 1995 im 93. Lebensjahr
Maria Jedlicka, Weißenbach 3 am 5. April 1995 im 92. Lebensjahr
Josefa Eggenberger, Wiesmaden 22 am 22. April 1995 im 86. Lebensjahr
Rosa Leirer, Kleinmotten 2 am 4. Mai 1995 im 88. Lebensjahr
Juliana Hahnl, Kleinzwettl 25 am 10. Mai 1995 im 88. Lebensjahr
Adolf Popp, Gastern, Franz Grünberger-Str. 8 am 21. Mai 1995 im 84. Lebensjahr
Johann Weisgram, Frühwärts 54 am 3 1. Mai 1995 im 95. Lebensjahr
Franz Schwertberger, Wiesmaden 10 am 2. Juni 1995 im 83. Lebensjahr
Katharina Pabisch, Frühwärts 71 am 4. Juli 1995 im 85. Lebensjahr
Rupert Hager, Garolden 20 am 5. Juli 1995 im 38. Lebensjahr
Leopold Kiehtreiber, Frühwärts 26 am 8. Juli 1995 im 74. Lebensjahr
Friedrich Rudy, Kleinmotten 69 (Wien) am 4. August 1995 im 77. Lebensjahr
Paula Österreicher, Wien (früher Kleinmotten 59) am 10. August 1995 im 73. Lebensjahr
Christina Mödlagl, Gastern, Hauptstraße 17a am 16. August 1995 im 5 1. Lebensjahr
Marie Wurz, Kleinmotten 8 am 23. August 1995 im 94. Lebensjahr
Maria Lieb, Gastern, Hauptstraße 1 8 am 8. Oktober 1995 im 9 1. Lebensjahr
Adolf Hörmann, Weißenbach 7 am 12. Oktober 1995 im 84. Lebensjahr
Maria Kasess, Ruders 15 am 1. November 1995 im 76. Lebensjahr
Juliana Datler, Grünau 19 am 13. November 1995 im 82. Lebensjahr
Karl Wingelhofer, Gastern, Hauptstraße 12 am 24. November 1995 im 38. Lebensjahr

Frau Ingrid Schandl, Weißenbach 61, hat die Gemeinde um Verlautbarung ersucht, daß sie als Tagesmutter zwei Kinder in Tagespflege nehmen will.

Anbetrachts des bereits vorherrschenden Winterwetters wird wieder darauf aufmerksam gemacht, daß die Eigentümer von Häusern und Grundstücken in Ortsgebieten gesetzlich verpflichtet sind, die Gehsteige entlang der ganzen Liegenschaft in der Zeit von 6.00 bis 22.00 Uhr vom Schnee zu räumen und bei Glatteis zu bestreuen!


Nationalratswahl 1995

Am 17. Dezember 1995 findet die NATIONALRATSVVAHL statt. Wahlberechtigt sind alle österreichischen Staatsbürger, die spätestens am 31.12.1994 das 18. Lebensjahr vollendet haben (also Jahrgang 1976 und ältere) und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind.

Das Gemeindegebiet ist wieder in acht Wahlsprengel eingeteilt.

Wahlsprengel: Gebiet: Wahllokal:
1 - Frühwärts KG. Frühwärts Haus Frühwärts 6 (ehem. Gasthaus Polt)
2 - Garolden KG. Garolden ehemaliges Kühlhaus Garolden
3 - Gastern KG. Gastern Gemeindeamt Gastern, Hauptstraße 19
4 - Kleinmotten KG. Kleinmotten; bestehend aus Kleinmotten, Grünau, Alm und Steinwand Haus Ortsvorsteher Wais, Kleinmotten 10
5 - Kleinzwettl KG. Kleinzwettl und
KG. Immenschlag
Feuerwehrhaus, Kleinzwettl 33
6 - Ruders KG. Ruders Haus Ortsvorsteher Altmann, Ruders 13
7 - Weißenbach KG. Weißenbach Gasthaus Dangl, Weißenbach 38
8 - Wiesmaden KG. Wiesmaden Haus Eggenberger, Wiesmaden 12

Die Wahlzeit ist in allen Wahlsprengeln von 8.00 bis 11.30 Uhr.
Wahlkartenwähler können nur im Wahllokal des Wahlsprengels 3 - Gastern (Gemeindeamt Gastern) wählen.

Wahlberechtigte, die sich voraussichtlich am Wahltag nicht am Ort ihrer Eintragung im Wählerverzeichnis aufhalten werden und deshalb dort ihr Wahlrecht nicht ausüben können, haben Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte. Weiters haben jene Personen Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte und den Besuch der besonderen Wahlbehörde, denen der Besuch des zuständigen Wahllokales am Wahltag infolge mangelnder Geh-, Transportfähigkeit oder Bettlägerigkeit, sei es aus Krankheits-, Alters- oder sonstigen Gründen unmöglich ist.

Die Ausstellung einer Wahlkarte bzw. der Besuch der besonderen Wahlbehörde muß bis spätestens am dritten Tag vor dem Wahltag (also spätestens am Donnerstag, 14. Dezember 1995) beantragt werden.

NÜTZEN SIE IHR DEMOKRATISCHES RECHT UND GEHEN SIE ZUR WAHL!

Veranstaltungen

Theateraufführung der Katholische Jugend Gastern
"Anton und Antonia"
im Gasthaus Müller, Gastern

Dienstag, 26 Dezember 1995, 20 Uhr

Samstag, 30. Dezember 1995, 20 Uhr

Montag, 1. Jänner 1996, 20 Uhr

Freitag, 5. Jänner 1996, 20 Uhr

Sonntag, 7. Jänner 1996, 15 Uhr

Ball der Freiwilligen Feuerwehr Gastern
am Samstag,13. Jänner 1996, im Gasthaus Müllner, Gastern

Ball der Singgemeinschaft Gastern
am Samstag, 20. Jänner 1996, im Gasthaus Müllner, Gastern

Kinderball
im Gasthaus Müllner, Gastern am Sonntag, 11. Februar 1996, 14 Uhr

Hausball
im Gasthaus Müllner, Gastern am Montag, 19. Februar 1996, 20 Uhr

Faschingsumzug mit Faschingsausklang
des Verschönerungsvereines Klein Zwettl am Faschingsdienst, 20. Februar 1996, im Feuerwehrhaus Klein Zwettl

Zankerlschnapsen
des Union Sportvereines Gastern im Gasthaus Müllner, Gastern, am Sonntag, 25. Februar 1996


*********


Auf den ersten Seiten dieser Gemeindemitteilungen konnten wir über ein arbeits- und ereignisreiches Jahr berichten.

Die Rückschau auf das Jahr 1995 bietet so manche Gelegenheit, sich über Ereignisse und Erfolge zu freuen, sie ist aber auch triftiger Grund, allen zu danken, die in diesem Jahr wieder in den verschiedensten Bereichen des öffentlichen Lebens mitgearbeitet haben. Natürlich gilt dieser Dank besonders den Vereinen, Feuerwehren und sonstigen Organisationen im Gemeindebereich, die heuer wieder beachtliches geleistet und viel zu einer gut funktionierenden Gemeinschaft beigetragen haben.

Um diese Mitarbeit bitten wir Sie auch weiterhin.

Ein frohes Weihnachtsfest und die besten Wünsche für 1996

entbieten im Namen des Gemeinderates

Ing. Alois Österreicher
  Karl Mayer
Vizebürgermeister   Bürgermeister
nach oben