Über die Richter

Der Richter eines Dorfes war eine Autoritätsperson, die man mit unserem heutigen Bürgermeister vergleichen könnte. Dem Richter standen manche Befugnisse zu, die tatsächlich richterlich waren; heute besäße sie ein Bürgermeister nur in Notzeiten.

Missachtete jemand die Befehle des Richters, so wurde er mit Abstiftung bestraft; es war dies eine Ausweisung aus dem Herrschaftsgebiet. Die Verhütung von Grenzstreitigkeiten oblag ebenfalls dem Richter, unter dessen Führung zu Georgi die Geschworenen Grenzbegehungen vornahmen. In unklaren Grenzfällen urteilten der Richter und die Geschworenen über den Verlauf der Grenze. Hatte man am "Reintage" also die ganze Freiheit begangen, so gab es im Abschlusse daran im Wirtshause auf Gemeindekosten ein - bisweilen sehr üppiges und feuchtes - Mahl. Es war auch Sache des Gemeinderichters zu Georgi die Umzäunung gewisser Grundstücke der Untertanen zu beschauen, um Schäden durch Weidetiere unmöglich zu machen. Hatte ein Bauer zur Zeit der Ernte kein Brot mehr im Hause, durfte er sich, noch ehe der Zehent von der Herrschaft abgeholt war, einige Garben nur mit Erlaubnis des Richters nach Hause führen. Der Robot wurde bisweilen auch vom Richter angesagt, der auch die Arbeit zu beaufsichtigen hatte.

In den Pfarrbüchern finden wir sehr oft, dass der iudex (Richter), eben der angesehenste Mann des Dorfes, die Stelle des Taufpaten oder auch des Trauzeugen versah.

In der Folge sei eine Zusammenstellung der Männer gegeben, die das Gemeinde-Richteramt inne hatten. In der Klammer stehen die Jahre, in denen sie genannt wurde.

Gastern: Valentin Tängl (1686)
Lorenz Dimel (bis 1702)
Vitus Fröhlich (1705)
Gregor Weisgram (1710)
- Prunner (1715)
Mathias Tangl (1725 - 1730)
Josef Woidi (1741)
Martin Popp (1742)
Philipp Kainz (1743 - 1745)
Michael Tadler (1780)
Jakob Töpfl (1785)
Klein Zwettl: Andreas Casis (1706)
Gregor Ruis (1714)
Gregor Rausch (1720)
Gregor Caßis (Kasis) (1726 - 1735)
Gregor Huscher (1741 - 1745)
Mathis Kainz (1783)
Weißenbach: Benedikt Schreiber (1686)
Georg Straßer (1709)
Jakob Jagst (1714)
Mathias Hofbeck (1716 - 1717)
Thomas Theimel (1718 - 1721)
Mathias Kases (1736)
Georg Straßer (1737 - 1740)
Thomas Cases (1742)
Franz Cases (1742 - 1744)
Mathias Schaißl (1774)
Josef Schaißl (1781)
Ruders: Simon Jonas war 30 Jahre lang Richter in Ruders; er starb 1711 95 Jahre alt.
Simon Gruber (1724 - 1735)
Andreas Kreuzer (1737 - 1741)
Gregor Dadler (1742 - 1744)
Simon Winkelbauer (1780)
Immenschlag: Paul Lehmann (1702 - 1722)
Simon Kainz (1744)
Garolden: Mathias Braith (1782 - 1784)
Johann Traxler (1799)

 

up.gif (223 Byte)