Rugier

Rugier, ostgerman. Stamm. Nach dem Zerfall des Hunnenreichs entstand nach 455 im östl. Waldviertel und im Weinviertel das Reich der R. mit Zentrum bei Krems. Wochenmärkte nördlich der Donau sind aus der (siehe) Vita Severini bekannt.

Der Einflußbereich wurde im Gebiet von Ufernoricum östlich der Enns erweitert. 487 und 488 wurden die Rugier von den Truppen Odoakers geschlagen, die Reste zogen mit den Ostgoten Theoderichs nach Italien. Die R. waren Arianer.