IMMENSCHLAG. Gem. Gastern. Polit. Bez. Waidhofen a. d. Thaya

Angerartig verbreitertes Doppelreihendorf mit Gartenäckern, südl. von Gastern an ansteigendem Gelände. Drei- und Vierseithöfe mit einigen schlichten, z. T. farbigen Putzfassaden des 19. Jhs. (wie Nr. 6, barockisierend Nr. 9 und Gruppe Nr. 14 und 16) und des frühen 20. Jhs. (wie Nr. 1, 4), z. T. mit historistischen Elementen (wie Nr. 3, bez, 1888; 10, bez. 1923).

ORTSKAPELLE Herz Jesu, an der Straße. Erb. 1924 von Brunner. 3seitig geschlossener, innen flach gedeckter Bau, auf Konsolen über Figurennische vortragender Giebelreiter mit Giebelspitzhelm. - Neobar. Nischenaltar mit Herz Jesu Figur und Seitenfiguren Hll. Maria und Josef, gleichzeitiger Kreuzweg.

STEINHOCHFREUZ, östl. des Ortes, bez. 1849.