GASTERN. Gem. Gastern. Polit. Bez. Waidhofen a. d. Thaya

MARKT nordwestl. von Waidhofen a. d. Thaya. - Name nach Stift Garsten, ehem. Klostergut, urk. 1177. 1931 Markterhebung. - Ehem. Längsangerdorf, Anger zum Großteil verbaut, neuere Siedlungserweiterungen. Drei- und Vierseithöfe, einige schlichte Putzfassaden barockisierend wie Hauptstraße Nr. 44, Bachstraße Nr. 7 und 9, 13; späthistoristisch wie Hauptstraße Nr. 4 Schule von 1899, 7, 24, 36 bez. 1904, Brückenstraße Nr. 10; frühes 20. Jh. wie Hauptstraße Nr. 1, 2, Bachstraße Nr. 1, 5, Fabrikstraße Nr. 4.

PFARRKIRCHE hl. Martin, etwas erhöht im SW des Ortes. Gewestete, neorom. Saalkirche mit seitl. Frontturm aus unverputzten Granitquadern. - Gründung des Stiftes Garsten, urk. um 1180 Kirche, urk. 1327 Filiale von Thaya, 1784 Pfarre. Neubau 1904/05, Bauleitung Richard Jordan. Rest. 1936,1951, 1978.

Kombinierte Rundbogen- und Kreisfenster unter dem abschließendem Konsolgesims. In der Giebelfassade aufwendigere Fenstergruppe. Im 0 und S übergiebelte, tonnengewölbte Portalvorbauten auf Säulen. Am SO-Eck Turm mit gekoppelten Schallfenstern unter Granitpyramidenhelm. Kruzifix 2. H. 19. Jh.

Schlichter, langgestreckter Saalraum unter Holzbalkendecke, durch wenig eingezogene Apsis fortgesetzt. Die unteren Rundbogenfenster in einer Blendbogenabfolge, über ungeaederter Wand die hoch angesetzten Kreisfenster in Rundbogengewänden, Orgelempore über Rundbögen und Balkendecke.

Hochaltar aus der Bauzeit, in neorom. Schreinaufbau Statuen Hll. Leopold, Martin, Florian; Predellenreliefs alttestamentarische Halbfiguren; am Kanzelkorb gleichzeitige Evangelistenreliefs, dzt. z. T. am Volksaltar. - Orgel von den Gebrüdern Mauracher, 1951. -Statuen: Herzjesu von 1898, Hll.Maria, Josef von 1901.Bar. Figurengruppe hl. Anna mit Maria in Formen des 1. V. 18. Jhs. Barockisierender Granittaufstein. Kreuzwegbilder von Eduard Wabersich 1911, in neorom. Ädikularahmungen. Ehem. Hochaltarbild hl. Martin in der Glorie von Josef Reger 1840, in Verwahrung. - Glocke bez. Johann Georg Scheichel 1763 (Znaim).

BILDSTÖCKE. Übergiebelter Nischenbreitpfeiler, im S des Ortes. - Steinhochkreuz, im 0 des Ortes, bez. 1907.