1. Gründung

Der Gemeinderat von Gastern beschloß am 16. September 1883, für die Katastralgemeinde Gastern eine Feuerspritze anzuschaffen, Ortsbewohner und Gemeindekasse sollten dazu ihren Beitrag leisten. Die Sammlung ergab etwa 200 Gulden. Von weiteren Förderungsbeträgen ist nichts berichtet. Angekauft wurden eine fahrbare Hydrophorspritze und ein Wagen für eine Löschmannschaft.

Nach Genehmigung der Vereinsstatuten durch den Gemeinderat im Dezember 1883 und im Februar 1884 durch die k.u.k. Landesstatthalterei wurde im April 1884 die Freiwillige Feuerwehr von 36 Männern aus Gastern und Umgebung gegründet.

Als erster Hauptmann ist uns der 44jährige Fleischhauer Franz Strasky, als erster Stellvertreter der Fabrikant Carl Krenn überliefert. Als "Exerciermeister" finden wir den Schmied Adalbert Schweighart, als Zeugwart den Bauern Johann Hummel, Kassier war der Bauer Engelbert Mödlagl, Schriftführer der Gastwirt Anton Dimmel. Als Zugsführer der Steiger scheint der Tischler Christian Schandl, als sein Stellvertreter der Weber Johann Endl auf.

Zugsführer der Spritzenmänner war der Gastwirt Alexander Datler, sein Stellvertreter der Bauer Johann Müller, Zugsführer der Schutzmannschaft war der Bauer Engelbert Mayer, sein Stellvertreter der Bauer Ferdinand Datler. Hornisten waren die Bauern Georg Schinner und Josef Zimmel.

Steigermannschaft: Böhm Leopold (Weber), Loidolt Franz (Bäcker), Loidolt Virgilius (Schuster), Dangl Ferdinand (Bauernsohn), Heß Eduard (Weber), Ratzenberger Johann (Schuster), alle aus Gastern, ferner Fida Lorenz (Zimmermann) aus Triglas und Schaißl Karl (Zimmermann) aus Ruders.

Spritzenmannschaft: Biedermann Leopold (Bauer), Eggenhofer Johann (Bauer), Fida Leopold (Weber), Popp Johann (Weber), Popp Heinrich (Weber), Loidolt Vinzenz (Bauer), Litschauer Matthäus (Bauer), Schauer Liborius (Müller), alle aus Gastern.

Schutzmannschaft: Dangl Florian (Bauer), Dangl Leopold (Bauer), Deimel Leopold (Maurer), Schlosser Franz (Müller), Eder Anton (Bäcker), alle aus Gastern und Braith Franz (Fabrikant) aus Frühwärts.

nach oben